Preise:
National Energy Globe Award Papua New Guinea (overall winner)

Einreicher: Weinmann Sondermaschinen und Steuerungsbau GmbH
Umsetzungsland: Papua New Guinea
Titel: Wasser-Widder versorgt Dorf in Papua-Neuguinea

Peter Weinmann ist von Beruf Maschinenbauer. Im Herzen ist er Tüftler und Erfinder. 1983 gründete er die Firma Weinmann mit Sitz im deutschen Hersbruck. Begonnen hat er mit maßgeschneiderten, patentierten Kundenlösungen. Heute sind Test- und Prüfmaschinen zur Qualitätssicherung das Hauptgeschäft der Firma, in der 8 Fachleute beschäftigt sind. Weinmann ist aber auch sozial sehr engagiert. Wenn er Menschen mit seinen Maschinen und Erfindungen helfen kann, denkt er nicht lange nach. Viele haben davon schon profitiert. Auch in Papua Neuguinea. Dorthin hat Weinmann schon vor Jahren den hydraulischen Widder gebracht. Eine alte, von Weinmann „wiederbelebte“ Technologie zur Wasserhebung. Mittlerweile ist Weinmanns Tochter Vera in seine Fußstapfen getreten und baut selbst schon Wasser-Widder.

Der Widder funktioniert genial einfach: Wasser fließt in einem Gefälle durch ein Rohr. Wird dann plötzlich ein Ventil geschlossen, pumpt der entstehende Druck größere Wassermengen in einer zweiten Röhre nach oben. Diese mechanische Pumpe braucht nur Wasserenergie und war früher sehr verbreitet. Sie eignet sich heute gerade dort, wo keine Energie zur Verfügung steht. Brauchwasser, Flächenberegnung oder Brunnen – all das lässt sich über einen Wasser-Widder nutzen. Weinmann hat verschiedenste Anwendungen entworfen und umgesetzt. Als „Widder-Macher“ war er in vielen deutschen Medien präsent. Davon hörte auch ein in Deutschland lebender Pfarrer aus Papua-Neuguinea. Dessen Schilderungen, wie mühsam Frauen in diesem Land Wasser vom Fluss nach Hause schleppen, ließen Weinmann spontan aktiv werden.

Zur Finanzierung der Maschine wurden CDs mit Musik aus Papua-Neuguinea verkauft. Das reichte nicht, Weinmann stockte den Beitrag beträchtlich auf. Der Priester aus Papua-Neuguinea absolvierte schließlich noch bei Weinmann einen Crashkurs zum Widdertechniker. Schließlich wurden die Teile zusammen mit weiteren lokalen Spenden wie Nähmaschinen und Fahrräder in einen Container verpackt. Und ab ging‘s nach Papua-Neuguinea. Dort versorgt der Wasser-Widder jetzt ein Dorf mit 50 Menschen. Er pumpt bis zu 700 l/min auf 300 Meter. Ohne Energiezufuhr, Tag und Nacht. Damit ist er ökologisch unschlagbar. Auch was die Anschaffungs- und Wartungskosten betrifft. Der Weinmann-Widder ist in Peru, Togo, der Mongolei und den Philippinen im Einsatz. Wie man sieht, können auch zukunftsträchtige Ideen in der Vergangenheit liegen.

www.weinmann-online.de

  • Spezialanwendung eines Hydraulischen Widders
  • Für 50 Dorfbewohner in Papua-Neuguinea
  • Bis zu 700 l/min Wasserhebung ohne Energie
  • Geringe Anschaffungs- und Wartungskosten
  • 100% ökologisch




“You only find new things if you leave beaten pathways.“

Peter Weinmann


Kategorie: --None--