Was tut man, wenn es an allen Ecken und Enden an gut ausgebildeten Fachkräften für umweltfreundliche Produktion und präventives Umweltmanagement in der Industrie, bei Behörden und Unternehmen fehlt? Man behebt den Mangel durch Wissensvermittlung. Und so entwickelte das Institut für Umwelt-Ingenieurswesen eine adäquate Ausbildung in diesem Bereich. Mit dem M.Sc. Programm “Environmental Management and Cleaner Production” bietet die Universität in Kaunas einen Master-Kurs an, der theoretisches Wissen mit Hands-On-Erfahrung verknüpft. Kernpunkte sind dabei Umwelttechnologie, saubere Produktion, Umweltpolitik mit Schwerpunkt Recht und Ökonomie, Umweltmanagement (Abfallmanagement, nachhaltiges Wassermanagement etc.) und Eco-Design (Lebenszyklus-Analyse, Kontrolle von Chemikalien etc.). Der Abschluss erfolgt mit der Erstellung einer Master Thesis.

Mit dieser Ausbildung trifft die Universität den Zeitgeist der Unternehmen, denen Umweltaktivitäten immer wichtiger werden und diese auch in das Unternehmensprofil aufnehmen möchten. Dabei nutzten die Ausbildner auch die guten Verbindungen zur Industrie und zu Regierungsstellen.

Seit 2002 gibt es 92 Absolventen dieses Lehrganges. Doch Professor Jurgis Kazimieras will noch mehr. Sein größter Feind ist die mangelnde Tradition transdisziplinär zu denken und einen neuen Ansatz anzunehmen. Und doch steigt die Zahl der Absolventen. Und Kazimieras arbeitet bereits daran, das Programm auf Osteuropa und Zentralasien auszudehnen. Denn sein größtes Ziel ist es, die nachhaltige Entwicklung zu fördern. "/>







Preise:
National Energy Globe Award Lithuania (overall winner)

Einreicher: Institute of Environmental Engineering, Kaunas University of Technology
Umsetzungsland: Lithuania
Titel: Postgraduale Umwelt-Msc. Ausbildung für litauische Technikabsolventen

Was tut man, wenn es an allen Ecken und Enden an gut ausgebildeten Fachkräften für umweltfreundliche Produktion und präventives Umweltmanagement in der Industrie, bei Behörden und Unternehmen fehlt? Man behebt den Mangel durch Wissensvermittlung. Und so entwickelte das Institut für Umwelt-Ingenieurswesen eine adäquate Ausbildung in diesem Bereich. Mit dem M.Sc. Programm “Environmental Management and Cleaner Production” bietet die Universität in Kaunas einen Master-Kurs an, der theoretisches Wissen mit Hands-On-Erfahrung verknüpft. Kernpunkte sind dabei Umwelttechnologie, saubere Produktion, Umweltpolitik mit Schwerpunkt Recht und Ökonomie, Umweltmanagement (Abfallmanagement, nachhaltiges Wassermanagement etc.) und Eco-Design (Lebenszyklus-Analyse, Kontrolle von Chemikalien etc.). Der Abschluss erfolgt mit der Erstellung einer Master Thesis.

Mit dieser Ausbildung trifft die Universität den Zeitgeist der Unternehmen, denen Umweltaktivitäten immer wichtiger werden und diese auch in das Unternehmensprofil aufnehmen möchten. Dabei nutzten die Ausbildner auch die guten Verbindungen zur Industrie und zu Regierungsstellen.

Seit 2002 gibt es 92 Absolventen dieses Lehrganges. Doch Professor Jurgis Kazimieras will noch mehr. Sein größter Feind ist die mangelnde Tradition transdisziplinär zu denken und einen neuen Ansatz anzunehmen. Und doch steigt die Zahl der Absolventen. Und Kazimieras arbeitet bereits daran, das Programm auf Osteuropa und Zentralasien auszudehnen. Denn sein größtes Ziel ist es, die nachhaltige Entwicklung zu fördern.

  • 92 Absolventen des M.Sc. Programms
  • Zweijahres-Programm für Absolventen technischer Studien
  • als Erasmus Mundus Programm wird diese Ausbildung exportiert
  • Förderung eines transdisziplinären Ansatzes
  • Reaktion auf verstärktes Umweltbewusstsein von Unternehmen




"There is no wealth but life!"

Jurgis Kazimieras


Kategorie: Earth