Einreicher: tandler.com GmbH
Umsetzungsland: Germany
Titel: Reduktion der abwasserbedingten Immissionen in Oberflächengewässer durch ein hochpräzises Simulationsverfahren

Das übergeordnete Ziel des F&E Projektes „Entwicklung eines Simulationsverfahrens zur Minderung von Schmutzfrachtausträgen aus mittleren bis großen Kanalisationsnetzen durch Einsatz moderner Steuerungselemente“ [Angermair et al., 2011], gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, ist die Minderung der Immissionen in die Flüße, Seen und Meere unter Beibehaltung des Entwässerungskomforts (Überflutungssicherheit). Unterstützt wird dieses Ziel durch ein Verfahren zur kombinierten Simulation von extremen Starkregenabflüssen für den hydraulischen Nachweis von Kanalisationsnetzen sowie einer auf Langzeitsimulation beruhenden Schmutzfrachtberechnung für den Nachweis des Entlastungsverhaltens von Entwässerungssystemen mit einem Modell, ohne Systemvereinfachungen auf der Basis einer hydrodynamischen Abflusstransportberechnung. Die Modellierung, die Simulation und der Einbau von Systemelementen zur Optimierung der Abflussprozesse, einerseits durch Volumenaktivierung und andererseits durch Vermeidung eines unkontrollierten Einstauverhaltens in den Kanalbauwerken erlaubt eine kostengünstige Möglichkeit die Immissionen zu reduzieren.



Kategorie: