Preise:
National Energy Globe Award Poland (overall winner)

Einreicher: ICPPC - International Coalition to Protect the Polish Countryside
Umsetzungsland: Poland
Titel: Pilotprojekt in der Provinz Malopolska erhält die Vielfalt des heimischen Saatgutes

In der polnischen Provinz Malopolska gibt es viele kleine landwirtschaftliche Familienbetriebe, die traditioneller Weise Getreide und Gemüse anbauen. Leider kaufen immer mehr Bauern billiges Saatgut in Geschäften oder auf dem Markt, dessen Herkunft ungewiss ist. Dieses Saatgut hat meistens eine schlechte Qualität, besteht aus undefinierbaren Kreuzungen und es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich um genmanipuliertes Saatgut handelt, da es oft über die Grenze geschmuggelt wird. Das Bewusstsein, eigenes Saatgut aufzubewahren oder mit den Nachbarn zusammenzutauschen ist nicht vorhanden bzw. wird immer weniger. Dadurch gehen traditionelle Anbauprodukte verloren und werden durch Billigimporte ungewisser Herkunft ersetzt.
 
Jadwiga Wietrzna – Lopata ist dieser besorgniserregende Zustand aufgefallen. Sie liebt die ländliche Gegend in Polen mit ihrer Artenvielfalt und will dieses besondere Erbe bewahren. Dadurch kam es zum Pilotprojekt "LIVING SEEDS BANK" in Maloposka. Die Bauern sollten sich bewusst werden, wie wichtig die Sortenreinheit ist, und wie sie ihr eigenes Saatgut aufbewahren können. Die alte Tradition, Saatgut mit den Nachbarn zu tauschen oder von ihnen zu kaufen, sollte wieder aufleben. Schließlich gibt es 312.000 Betriebe, die das betreffen würde.

Seit 2008 gibt es die „Living seeds bank“, die den großen Schatz der traditionellen Saaten und Pflanzen bewahren will. Mit nationalen Konferenzen, Bewusstmachen des Themas, der Werte und Vorteile, Konferenzen und Workshops, Kostproben, Trainings uvm. soll das nationale Erbe bewahrt werden. Auch eine Website und eine Broschüre übermitteln Wissen und Fotos. Mittlerweile werden die Bestände von guten, traditionellen Samen wieder größer. Viele Bauern laden auch ihre Nachbarn ein, die Biodiversität in Polen zu schützen und auf ihr Saatgut zu achten. Damit kann Jadwiga einen guten Erfolg verzeichnen und damit rechnen, dass sich auch ihr Sohn noch an der Artenvielfalt in Polen erfreuen und verschiedene traditionelle Lebensmittel kosten kann.

  • 312.000 Landwirte sollen zukünftig nur mehr sortenreines Saatgut verwenden
  • „Living seeds bank“ sorgt für die Erhaltung der Biodiversität Polens
  • Kampf gegen Billigsaatgut unbekannter Herkunft und Qualität
  • Bewusstseinsschaffung durch Konferenzen, Broschüren, Trainings uvm.
  • Förderung des Austausches zwischen Nachbarn




''Produce good food and eat local, good quality foods. Start from yourself - one has to practice what one preaches."

Jadwiga Wietrzna – Lopata


Kategorie: Earth