Preise:
National Energy Globe Award Uzbekistan (overall winner)

Einreicher: Karshi Engineering Economic Institute
Umsetzungsland: Uzbekistan
Titel: Technologie zur unterirdischen Bewässerung sichert Trinkwasserversorgung

Auf 40% unserer Erde herrscht arides Klima. Dort ist Wasser immer knapp. Durch ineffiziente Wassernutzung schreitet auch die Wüstenbildung voran. Für die betroffenen Länder oft ein Überlebensproblem. Experten schätzen, dass bis 2025 auf einem Drittel unseres Planeten das Wasser knapp wird. 80% der globalen Wasserressourcen gehen in die Bewässerung der Landwirtschaft. Bis 2030, schätzen Experten, werden 20% mehr Regionen Bewässerung brauchen, der Wasserverbrauch steigt um 14%. Die Industrieproduktion wird bis dahin um das Dreifache steigen, der Wasserverbrauch um das Doppelte. Diese Entwicklung schreit geradezu nach innovativen Technologien zur Stabilisierung des Wasserverbrauchs – vor allem in den ariden Zonen.
 
Das Karshi Engineering-Economic Institute hat sich diese Aufgabe gestellt. Dr. Shuhrat Muradov leitet dort die Abteilung für „Umweltschutz und Ökologie“. Er ist ein echter Experte auf seinem Gebiet: mit 320 wissenschaftlichen Berichten, 2 Büchern über Ökologie, 10 Patenten, etc. hat er sich in seiner Branche einen Namen gemacht. Ihm ist auch eine spezielle Technologie für integriertes Wassermanagement zu verdanken. Sie stellt Trinkwasser sicher bei gleichzeitiger Stabilisierung des Wasserverbrauchs in Industrie und Landwirtschaft. Vor allem in ariden Zonen. Unter seiner Leitung wurde diese Technologie erfolgreich im Süden von Usbekistan eingesetzt  – in einer Region, die Unmengen von Wasser aus dem Amu Dary Basin abzieht. Der Prozess ist einfach aber effektiv: Wasser wird mit einer speziellen Gas-Hydrat-Technologie unter Einsatz von CO2 entsalzt bzw. entmineralisiert. Danach werden für das Pflanzenwachstum wichtige Mineralien wieder zugeführt. Der Boden wird unterirdisch über ein reguliertes Drainagesystem bewässert. Dadurch bilden sich winzige Pfützen, die von den Pflanzen genutzt werden können. Der Boden wird dadurch zusätzlich durchlüftet und gefestigt, was wiederum vor Wasser- und Winderosion schützt. Gleichzeitig wird der Wasserverbrauch gemessen.
 
Die Technologie wurde in Usbekistan erfolgreich umgesetzt. Sie ist effizient und leistbar. Eine Anlage kostet 50 Euro und verringert den Bewässerungsbedarf in der Landwirtschaft erheblich. Die Mineralien zur Anreicherung des Bodens kommen aus der Region. Die Technologie ist in allen ariden Zonen der Welt einsetzbar. Bis 2015 soll sie flächendeckend in Usbekistan eingesetzt werden. Sie senkt den Wasserverbrauch vor allem in der Industrie und Landwirtschaft. Menschen in den ariden Klimazonen haben damit einen gesicherten Zugang zu Trinkwasser.

  • Technologie zur Trinkwassersicherung in ariden Zonen
  • Unterirdische Bewässerung
  • Verbesserung des Bodens durch Zuführung von Mineralien
  • Erhebliche Verringerung der Bewässerungsmenge
  • Eine Anlage kostet 50 Euro




“This technology safeguards water supply for people in arid zones.“

Dr. Shuhrat Muradov


Kategorie: