Preise:
National Energy Globe Award Zimbabwe (overall winner)

Einreicher: Practical Action (Zimbabwe)
Umsetzungsland: Zimbabwe
Titel: Mit dem Zugang zu Energie wird Armut bekämpft

Die Mehrheit der Bevölkerung im süd-östlichen Afrika ist noch immer in hohem Maße von traditionellen Energiequellen abhängig. Der mangelnden Energieversorgung folgt ein Teufelskreis besonders in den ärmeren Gegenden, mit schlechter Gesundheit, geringer Produktivität und Nahrungsmittelknappheit. Das Hauptproblem der unsicheren Energieversorgung in Süd-Ostafrika ist die nicht immer vorhandene Zusammenarbeit zwischen der zentralisierten nationalen Energieplanung und den lokalen Entwicklungsplanern. Lasten Mika möchte diesem Problem mit seiner Organisation „Practical Action“ entgegenwirken. Lasten ist Ingenieur für Elektrotechnik und Erneuerbare Energie, und arbeitete für die Forschung im Bereich Energie und Umwelt, er verwirklichte bereits verschiedenste elektrische Installationen, unterstützt die Entwicklung von Energieversorgung, und vieles mehr.
 
Bei „Practical Action“, einer Wohltätigkeitsorganisation, ist Lasten Teamleiter beim Programm „Für den Zugang zu Energie“. Während einer 3-Jahres-Periode war es Ziel des Projektes, die Millennium-Entwicklungsziele (Millennium Development Goals, MDG) in Malawi, Mosambik, Sambia and Zimbabwe zu erreichen. Diese Millennium-Entwicklungsziele enthalten acht Ziele für das Jahr 2015, die im Jahr 2000 von einer Arbeitsgruppe aus Vertretern der UNO, der Weltbank, der OECD und mehreren NGOs formuliert worden sind. Die acht Themen sind Armuts- und Hungerbekämpfung, Primärschulbildung, Gleichstellung der Geschlechter, Senkung der Kindersterblichkeit, Verbesserung der Gesundheitsversorgung, Bekämpfung von HIV, Ökologische Nachhaltigkeit sowie Aufbau einer globalen Partnerschaft für Entwicklung.
 
Lasten‘s Projekt zielt darauf ab, die Kapazität der ländlichen Grassroot-Gemeinschaften aufzubauen, um das zur Verfügung stellen von Energie in die allgemeine Entwicklungsplanung zu integrieren. Die übergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Energiesektor und den häufig lokal vertretenen Dienstleistungen in verschiedensten Bereichen wie Gesundheit, Landwirtschaft und Umwelt wurden von den Millennium-Entwicklungszielen gestärkt. Es wurden Tools entwickelt, welche die Energieplanung mit der Armutsbekämpfung verbinden. Der Prozess beeinflusst die Planung und Entwicklung auf lokaler, Bezirks-und nationaler Ebene und ebnete damit den Weg für die ersten entscheidenden Schritte in Richtung eines besseren Energiezugangs für die Bevölkerung.
 
Die Bemühungen von Lasten Mika lagen darin, das Bewusstsein in den Dorfgemeinden zu schärfen und die ländliche Bevölkerung zu sensibilisieren. Es wurde die nationale Energiepolitik beeinflusst, und „Practical Action“ hat begonnen, mit der Rural Energy Agency (REA) in Simbabwe intensiv zusammen zu arbeiten. Diese Agentur wird von der Regierung beauftragt, die ländliche Energiesituation zu fördern.

  • Practical Action: nicht nur reden, sondern etwas tun
  • Millennium Development Goals für 2015
  • Sensibilisierung der ländlichen Bevölkerung
  • verbesserter Zugang zu Energie in ländlichen Gegenden
  • zur Verfügung stellen von Energie als Armutsbekämpfung




“There is no problem without a solution! Innovate!”

Lasten Mika


Kategorie: --not available--