Preise:
National Energy Globe Award Hungary (overall winner)

Einreicher: Moser & Partner Ingenieurbüro GmbH
Umsetzungsland: Hungary
Titel: Spar baut grün!

“Spar baut grün” ist ein wichtiger Teil der Unternehmensphilosophie der SPAR Gruppe. Mit dieser Philosophie ist SPAR an Herrn Andreas Wachter vom Ingenieurbüro Moser & Partner herangetreten. Gemeinsam werden nun zahlreiche grüne Projekte ins Detail geplant und umgesetzt – mit Erfolg! Herr Wachter zeigt mit dem Projekt in Üllo, einer Stadt in der Nähe von Budapest, dass es möglich ist, ein großes Gebäude ganz ohne fossile Brennstoffe zu heizen und zu kühlen. In diesem Fall handelt es sich um ein 50.000 m2 großes SPAR-Logistikzentrum mit rund 500 Mitarbeitern. Die Hauptziele dieses Projektes sind, eine wirtschaftlich vertretbare Lösung zu finden und gleichzeitig ein Vorzeigeprojekt zu schaffen, das auch international aufzeigt, welche alternativen Wege aus energetischer Sicht im gewerblichen Sektor möglich sind.
 
Bei der Planung des innovativen Energiekonzeptes für das Logistikzentrum in Üllö, hat Wachter erkannt, dass es Sinn macht, die vorhandene Abwärme aus Prozessen zu verwenden, auch wenn diese bereits eine relativ niedrige Temperatur hat. Die größte Herausforderung für ihn war es, die Erlaubnis des ungarischen Staates zu bekommen, das dazu notwendige Grundwasser überhaupt nutzen zu dürfen. Nachdem alle (bürokratischen) Hürden bewältigt waren, schaffte Wachter eine gesamtheitliche Optimierung der Kälteanlagen sowie eine sinnvolle Nutzung der gewonnenen Abwärme im Logistiklager.
 
Das Projekt optimiert die Bereitstellung der Gewerbekälte, die den größten Energieverbrauch und somit die höchsten Betriebskosten für SPAR in Üllö darstellt. Für die Rückkühlung der Gewerbekälte-Anlage wird Grundwasser verwendet. Das aus sechs Brunnenbauwerken geförderte und durch die Gewerbekälteanlagen erwärmte Grundwasser wird im internen Energiekreislauf des Gebäudes für die Heizenergie über eine Wärmepumpenanlage genutzt. Das Ergebnis ist eine Energie- und CO2-SPAR-Anlage: Die durch 40% geringere Betriebskosten und eine CO2-Einsparung von 1.000-1.500 Tonnen pro Jahr gegenüber einer Standard-Lösung überzeugen.
 
Für SPAR ist die Umsetzung dieses Projektes ein weiterer großer Schritt in Richtung „grün bauen“, es wurden insgesamt 650.000 Euro investiert. Durch das ausgewählte Energiekonzept verringern sich die jährlichen Betriebskosten um ca. 125.000 Euro. Somit wird sich das Projekt für die Unternehmensgruppe bereits nach dem 5. Jahr rechnen. Auch die positiven Nutzeraspekte sprechen für sich: SPAR wird mit dem neuen Logistikcenter in Üllö unabhängig von fossiler Energie und deren Preisschwankungen. Außerdem sind sie damit Vorreiter in osteuropäischen Ländern. Da das Projekt bei gleichen hydrologischen Voraussetzungen durchaus duplizierbar ist, plant Herr Wachter mittlerweile auch ein neues Logistikzentrums für die SPAR AG in Österreich.

  • 50.000m2 heizen und kühlen ohne fossile Brennstoffe
  • Vorreiter in osteuropäischen Ländern
  • 40% geringere Betriebskosten
  • Grundwasser zur Kühlung der Kälteanlagen
  • 1.500 Tonnen CO2 Einsparungen pro Jahr




„Think about tomorrow and not only about the next 5 minutes.”

Andreas Wachter


Kategorie: --not available--