Die Idee, ein Photovoltaik-Kraftwerk zu bauen, um die Energieproduktion in Ruanda zu unterstützen, wurde 2004 geboren, als ein deutsch-ruandischen Delegation den Berg Jali besuchte . Das Projekt begann mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) zwischen dem MININFRA, Stadtwerke Mainz AG, die Stadt Kigali und Electrogaz im Juli 2006. Das Umspannwerk konnte konstruiert, dass begreift eine 400 kW-Transformator (15/30 kV) die ankommende Strom auf Ebene der mittleren Spannung zu schalten wie es sie in das Netz der Electrogaz sowie der Schaltanlage werden. Diese 250 kW wird die erste Phase der Solarstromproduktion sein. Es ist geplant, die Anlage auf 1 MW zu erweitern. Kigali Solaire wird einen Markstein in der solaren Stromerzeugung als bis zu diesem Punkt gibt es keine andere Installation von vergleichbarer Größe in Afrika!"/>








Einreicher: Stadtwerke Mainz AG & Republic of Rwanda
Umsetzungsland: Rwanda
Titel: Solar System "Kigali Solaire"

Die Idee, ein Photovoltaik-Kraftwerk zu bauen, um die Energieproduktion in Ruanda zu unterstützen, wurde 2004 geboren, als ein deutsch-ruandischen Delegation den Berg Jali besuchte . Das Projekt begann mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) zwischen dem MININFRA, Stadtwerke Mainz AG, die Stadt Kigali und Electrogaz im Juli 2006. Das Umspannwerk konnte konstruiert, dass begreift eine 400 kW-Transformator (15/30 kV) die ankommende Strom auf Ebene der mittleren Spannung zu schalten wie es sie in das Netz der Electrogaz sowie der Schaltanlage werden. Diese 250 kW wird die erste Phase der Solarstromproduktion sein. Es ist geplant, die Anlage auf 1 MW zu erweitern. Kigali Solaire wird einen Markstein in der solaren Stromerzeugung als bis zu diesem Punkt gibt es keine andere Installation von vergleichbarer Größe in Afrika!



Kategorie: Fire