Preise:
National Energy Globe Award Haiti (overall winner)

Einreicher: Haitian Community Development Project Inc.
Umsetzungsland: Haiti
Titel: Die Sonne bringt Strom und sauberes Wasser nach Haiti

Carline Seide-Murphy ist Haitianerin und lebt im Bundesstaat New York. Sie ist Naturwissenschafterin und Expertin für Sozialpolitik und Theater. Ihr Leben hat sie immer in den Dienst anderer Menschen gestellt. Seide-Murphy ist ein ganzheitlicher Mensch: das zeigt sie als Schauspielerin, Radiomoderatorin, Diakonin der Presbyterianischen Kirche und als Gründerin und leitende Koordinatorin des Haitian Community Development Project (HCDP). Auslöser für die hier vorgestellte Initiative war ein Medienbericht über verschmutztes Trinkwasser in Haiti. Die Bürokratie verhinderte rasche Maßnahmen. Als dann 2010 das  Erdbeben kam, versank Haiti im Chaos: Tote und Verletzte, kein Strom, kein Wasser, Plünderungen, Armut, wachsende Müllberge, Krankheiten und Seuchen. Diese Katastrophe bestärkte Seide-Murphy, neue Wege zur Wasserreinigung, solaren Stromversorgung  und  Müllbeseitigung zu finden.
 
Doch zuerst war das Wichtigste zu erledigen: nach dem Erdbeben konnten sich viele Menschen Wasser nicht leisten. Doch Regenwasser gab es in Fülle, es konnte gesammelt und gefiltert werden. HCDP verteilte präventiv BRITA Wasserfilter an Familien und Schulen und zeigte, wie man sie einsetzt. Als die Cholera ausbrach, wussten sich die Menschen schon zu helfen. Nächster Schritt: die Bereitstellung von Energie – für Notfälle, mit Hilfe der Sonne. Gemeinsam mit SOLAQUA Power & Art baute HCDP einen alten Container um und rüstete ihn mit Solarpanelen, Wechselrichter und Batterien auf: als Kommunikationszentrum für Notfälle. Dort lud man Mobiltelefone auf, fand Zuflucht bei Hochwasser und konnte sich täglich Filme und Sportübertragungen ansehen. Den Container gibt es heute noch, „…die Solarpanele wurden nicht gestohlen“, freut sich Seide-Murphy.
 
Jetzt widmet sie sich ihrem Hauptthema: dem Vorantreiben von Solarenergie in Haiti. Dafür werden kleine, mobile Solar Home Systeme entwickelt, die genug Strom zum Betrieb kleiner Geräte liefern und Dieselgeneratoren ersetzten. Im Entstehen ist auch ein 1.800 Watt-Batteriesystem – Herzstück eines „Solarofen-Containers“,  der Wasser pasteurisiert (Cholera!), aber auch zum Kochen dient. 2.000 dieser Wunderkästen sollen gebaut und nach Haiti gebracht werden. Geschätzte Gesamtkosten: ca. 30.000 US$. Fundraising ist dabei ebenso schwierig, wie Freiwillige zu finden. Seide-Murphy setzt dehalb auf Training und Bewusstseinsbildung: HDCP unterrichtet Solartechnologie, Müllmanagement und wie man die lokale Wirtschaft nachhaltig ankurbelt. Die Pionierarbeit von HCDP hat Vorbildwirkung: solare Straßenbeleuchtung in der Stadt und solare Mobiltelefon-Aufladestationen am Land sind immer häufiger zu sehen. Plastikmüll wird gesammelt und recycelt. Was sie den Menschen dringend vermitteln möchte: wir dürfen die Umweltzerstörung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie könnte unsere Existenz auf diesem Planeten gefährden!

  • Haitian Community Development Project (HCDP)
  • Solar Home Systems
  • Solare Wasserreinigung  mit „Solar Oven-Container“
  • Müllmanagement
  • Umwelt-Bewusstseinsbildung




"Thriving to Make A Difference.”

Carline Seide-Murphy


Kategorie: --not available--