Wenn man die Bevölkerung und Schulen über Energieeffizienz informieren will, so schickt man am besten Ökobrigaden los, die ihr Spezialwissen gleich direkt und vor Ort demonstrieren. So wurde in 18 Bezirken ein Projekt ins Leben gerufen, das einerseits über Energieeffizienz, erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit informieren soll, und andererseits Einsparungspotentiale aufzeigen soll, um damit CO2 Emissionen zu reduzieren. Die Ökobrigade legte vor Ort Hand an, so wurden 281 Haushalte durch eine genaue Analyse ihrer Stromnutzungsgewohnheiten auf ihr Energiesparpotential hingewiesen. 48 öffentliche Workshops zeigten über 1.500 Teilnehmern, wie sie ihren Energiekonsum reduzieren können. 21 Schulen wurden auf ihr Energiesparpotential hin evaluiert und das Energiesparbewusstsein erhöht. In 17 Schulen wurden eigene Veranstaltungen für 290 Lehrer durchgeführt, um ihnen mehr Informationen über den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu geben.

Das Projekt war erfolgreich, denn das Einsparungspotential bei den Haushalten betrug 7,1 Prozent und bei den Schulen 8,8 Prozent, was einer Leistung von 395.540 kWh im Jahr entspricht.

Was die Workshops und Veranstaltungen anbelangt, so sehen sich bereits 50 Prozent der Teilnehmer als gut informiert, für die meisten war es auf alle Fälle hilfreich und hat viele Möglichkeiten Energie einzusparen klarer gemacht.

Insgesamt wurden für das Projekt 82.750 Euro ausgegeben, also 225 Euro pro Aktivität, wobei 367 durchgeführt wurden. Für jeden ausgegebenen Euro soll ein Outcome von 4,4 Euro bzw. ein Profit von 3,4 Euro herauskommen. Auf 10 Jahre gerechnet wäre der ökonomische Nutzen also 279.660 Euro.

Sobald es wieder finanzielle Mittel für ein weiteres Projekt gibt, will Umwelttechnikerin Ana Rita Antunes auf alle Fälle wieder weitermachen. "/>







Preise:
National Energy Globe Award Portugal (overall winner)

Einreicher: Quercus – Associação Nacional de Conservação da Natureza
Umsetzungsland: Portugal
Titel: Ökobrigaden berechnen Einsparungspotential von Haushalten und Schulen

Wenn man die Bevölkerung und Schulen über Energieeffizienz informieren will, so schickt man am besten Ökobrigaden los, die ihr Spezialwissen gleich direkt und vor Ort demonstrieren. So wurde in 18 Bezirken ein Projekt ins Leben gerufen, das einerseits über Energieeffizienz, erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit informieren soll, und andererseits Einsparungspotentiale aufzeigen soll, um damit CO2 Emissionen zu reduzieren. Die Ökobrigade legte vor Ort Hand an, so wurden 281 Haushalte durch eine genaue Analyse ihrer Stromnutzungsgewohnheiten auf ihr Energiesparpotential hingewiesen. 48 öffentliche Workshops zeigten über 1.500 Teilnehmern, wie sie ihren Energiekonsum reduzieren können. 21 Schulen wurden auf ihr Energiesparpotential hin evaluiert und das Energiesparbewusstsein erhöht. In 17 Schulen wurden eigene Veranstaltungen für 290 Lehrer durchgeführt, um ihnen mehr Informationen über den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu geben.

Das Projekt war erfolgreich, denn das Einsparungspotential bei den Haushalten betrug 7,1 Prozent und bei den Schulen 8,8 Prozent, was einer Leistung von 395.540 kWh im Jahr entspricht.

Was die Workshops und Veranstaltungen anbelangt, so sehen sich bereits 50 Prozent der Teilnehmer als gut informiert, für die meisten war es auf alle Fälle hilfreich und hat viele Möglichkeiten Energie einzusparen klarer gemacht.

Insgesamt wurden für das Projekt 82.750 Euro ausgegeben, also 225 Euro pro Aktivität, wobei 367 durchgeführt wurden. Für jeden ausgegebenen Euro soll ein Outcome von 4,4 Euro bzw. ein Profit von 3,4 Euro herauskommen. Auf 10 Jahre gerechnet wäre der ökonomische Nutzen also 279.660 Euro.

Sobald es wieder finanzielle Mittel für ein weiteres Projekt gibt, will Umwelttechnikerin Ana Rita Antunes auf alle Fälle wieder weitermachen.

  • Ökobrigaden sind in 18 Bezirken unterwegs
  • Großes Interesse an direktem Einsparungspotential im Haushalt vorhanden
  • Jeder ausgegebene Euro soll sich um ein Vielfaches rentieren
  • 281 Haushalte erhielten eine genaue Analyse ihrer Stromnutzungsgewohnheiten
  • Öffentlichkeitswirksame Workshops schulen Umweltbewusstsein




"Learn how we can live in a better world and transmit that to others. "

Ana Rita Antunes


Kategorie: