Einreicher: BioLite Stove
Umsetzungsland: India
Titel: Pionierleistung: arsenfreies Wasser ohne Chemieeinsatz für Millionen von Menschen

Arsen-Kontaminationen von Trinkwasser gibt es rund um den Globus. Ursachen sind natürliche Arsenvorkommen in Sedimenten, industrielle Verunreinigungen, Landwirtschaft und Bergbau. Weltweit konsumieren etwa 137 Millionen Menschen in 70 Ländern arsenverschmutztes Trinkwasser bzw. Lebensmittel. Das kann zu bösartigen Tumoren der Haut, Lunge und Leber, zu Blutarmut und schweren Stoffwechselstörungen führen. Jetzt gibt es Hoffnung: ein Team von europäischen und indischen Ingenieuren unter Leitung von Dr. Bhaskar Sen Gupta von der Queen’s University Belfast hat Pionierarbeit geleistet.  Mit der Entwicklung der “In-Situ” bzw. SAR- Methode, bei der Arsen ohne Einsatz von Chemie aus dem Wasser gelöst wird. Unterstützt wird das Projekt von EU Kommission, der Weltbank, dem British Council und Conoco Phillips Ltd.
 
Der Ingenieur für Chemie Dr. Bhaskar Sen Gupta lebte lange in Kalkutta/Indien. Dort tauchte das Arsenproblem verschärft in den 70er Jahren auf. Ein Todesfall in seiner Familie war der Anlass für sein Engagement in der Arsenforschung. Er suchte nach einer einfachen und leistbaren Lösung, Massenvergiftungen durch Arsen zu verhindern. Herkömmliche Methoden nach dem Prinzip “pump and treat” binden Giftstoffe oder filtern sie über Membrane. Das ist kostenintensiv und hinterlässt giftigen Schlamm (Entsorgung!) Bei der In-Situ Methode wird Arsen durch Sauerstoffanreicherung auskristallisiert. Das reduziert den Gehalt von gelöstem Arsen im Wasser annähernd auf Null. Diese Methoder ist auch ideal für die Aufbereitung von seichten Wasserläufen. Vor allem in Süd- und Südostasien lassen sich damit die meisten Trinkwasser- bzw. Bewässerungsprobleme lösen. Die Anlage kann von Dorfbewohnern errichtet werden. Man braucht dazu lediglich Komponenten wie beim Bau eines Brunnenschachts, die lokal verfügbar sind. Die Anlage kann von jedem bedient werden – per Knopfdruck wird eine Pumpe in Gang gesetzt.
 
Sieben Demo-Anlagen wurden bereits in Indien errichtet . Jeweils eine Anlage in Malaysien, Kambodscha und USA. Trainingsprogramme für NGOs, Umweltspezialisten, Farmverbände, Regierungs- und Bankenvertreter, etc. wurden durchgeführt. Weitere Anlagen sollen in Bangladesch, Vietnam, Nepal und Mexiko entstehen. Vorteile der SAR-Methode sind: einfache Installation und Betrieb. Die Kosten für eine Anlage mit einem Output von 6000 Liter Wasser/Tag liegen bei ca. 2000 US-$. Betriebskosten pro Monat sind 20 US-$ für Strom und Lohnkosten. Die Kosten zur Aufbereitung von 10 m3 Wasser liegen bei 1 US-$. Eine Familien bezahlt für das saubere Wasser 2 US-$ pro Monat. Die geschätzte Lebensdauer einer Anlage erreicht 20 Jahre ohne besondere Wartung. Dr. Sen Gupta widmet sich zur Zeit dem Fundraising für den Bau weiterer Anlagen. Er hat sich ein hohes Ziel gesetzt: seine Technologie soll mindestens in 30 Ländern umgesetzt werden. Kraft und Energie dafür holt er sich beim Wandern mit seiner Familie oder beim Gärtnern zu Hause mit seinen zwei Kindern.

  • Kostengünstige Methode zur Arsenbeseitigung im Wasser
  • Ohne Einsatz von Chemie
  • Produziert 6000 Liter sauberes Trinkwasser pro Tag
  • Leistbar und überall umsetzbar
  • Für Millionen Menschen in der Welt




“We need to create a future generation who would care for the environment through education and training.”

Bhaskar Sengupta


Kategorie: Fire