Preise:
National Energy Globe Award Fiji (overall winner)

Einreicher: Architectural Environmental Strategies
Umsetzungsland: Fiji
Titel: Öko-Toiletten für die Fidschi-Inseln

Anna Sundman kommt von Schweden und hat während ihres Architekturstudiums zwei Semester in Australien und auf den Fidschi-Inseln verbracht. Ein Praktikum bei “Architecural Environment Strategies”(AES) hat es ihr besonders angetan, weshalb sie auch nach ihrem Studium noch immer bei diesem NGO tätig ist. AES wurde 2009 von Architekten gegründet um Gemeinden in Not mit ihrem architektonischen Wissen zu unterstützen. Ihr Ziel ist es, Projekte und Strategien zu entwickeln, nicht für – sondern in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden, und deren Selbstversorgung zu fördern.
 
Anna hat während ihrer Zeit auf den Pazifischen Inseln erkannt, dass ländliche Gemeinden ein immer größer werdendes Problem durch den Mangel an Frischwasser, von menschlichen Abfällen verschmutzten Küstengebieten und Riffen, Überschwemmungen und unzureichenden sanitären Einrichtungen haben. Außerdem vermehrten sich Krankheitsfälle, wie Typhus und Hepatitis A. Um diesen Problemen entgegen zu wirken und den Lebensstandard speziell in den kleinen fidschianischen Inseldörfern zu verbessern, wurde dieses Projekt ins Leben gerufen. Es wurde eine Möglichkeit gesucht, auf eine nachhaltige Art und Weise menschliche Abfälle zu entsorgen, und die daraus gewonnenen Nährstoffe wieder zu verwenden.
 
Es wurden vier Öko-Toiletten gebaut, die weder Wasser benötigen noch die Umwelt verschmutzen. Das Low-Cost-Design dieser umweltfreundlichen Kompost-Toiletten umfasst traditionelles Wissen und Einsatz von überwiegend lokalen Materialien, sowie eine nachhaltige Bautechnik in sozialer, ökologischer und finanzieller Hinsicht. Die Herausforderung bestand darin, die Toiletten für die Bevölkerung so attraktiv zu gestalten, damit diese die Öko-Toiletten den normalen Wassertoiletten vorziehen. “Dafür war der Aufbau einer guten Beziehung mit den Einheimischen notwendig. Dies erfordert Geduld, Vertrauen und ein großes kulturelles Verständnis.” weiß Anna Sundman.
 
Die fidschianischen Dorfbewohnern waren in allen Abschnitten des Projektes involviert, Anna war die einzige Nicht-Inselbewohnerin, die aktiv an der Verwirklichung beteiligt war. Die geruchs- und wasserlosen Toiletten zersetzen menschliche Abfälle in oberirdischen, verschlossenen Kammern. Für das ausgeklügelte Entwässerungssystem werden Kokosnussschalen und Mangroven verwendet, um die Flüssigkeit zu reduzieren. Der richtige Feuchtigkeits-Sauerstoff-Mix wurde mit Sägespänen optimiert, um eine effiziente Kompostierung zu erreichen. Der nährstoffreiche Kompost wird als Dünger für die Gemüsegärten sowie als Humus für die Bepflanzung der Küsten verwendet. Neben dem Bau dieser Öko-Toiletten wurden auch Vorträge und Workshops organisiert, sowie ein Handbuch erstellt, um das Wissen an andere Inselbewohner und deren Nachkommen weiterzugeben. Da die Prototypen dieser Öko-Toiletten erfolgreich von der Bevölkerung aufgenommen wurden, werden sie nun bereits in weiteren Inselgemeinden nachgebaut.

  • umweltfreundliche Kompost-Toiletten
  • nachhaltige Bautechnik in sozialer, ökologischer und finanzieller Hinsicht
  • Projekt von und für die fidschianischen Dorfbewohner
  • ausgeklügeltes Entwässerungssystem
  • Öko-Toiletten im Low-Cost-Design




“Be the change you want to see in the world!”

Anna Sundman


Kategorie: Water