Einreicher: SouthSouthNorth
Umsetzungsland: South Africa
Titel: Umweltfreundliche Nachrüstung von Billighäusern zur Verbesserung der Lebensqualität

Im Jahr 1994 führte die erste südafrikanische Regierung nach dem Arpadheit-Regime das RDP-Programm (Reconstruction and Development Program) ein, welches den Rahmen für verschiedene sozialökonomische Sanierungs- und Entwicklungsprojekte bietet. Eins davon war der Bau von 1 Million Häusern im Jahr 2001 für Menschen mit niedrigem Einkommen, die vorher nie eigenen Besitz hatten und meißt in ungenehmigten Siedlungen außerhalb der Städte wohnten. Die RDF-Hauseinheiten sind mit Strom, aber nicht mit Warmwasser versorgt und haben keine Decken. Licht wird durch herkömmliche Glühlampen erzeugt, welches die kostengünstigste Möglichkeit darstellte. In dem Projekt werden diese Häuser mit solarer Wassererwärmung, isolierten Decken und Energiesparlampen ausgestattet. Dadurch wird der Verbrauch an fossiler Energie und folglich die CO2-Emissionen verringert. Ebenso wird eine verbesserte Kühlleistung dieser Häuser ermöglicht. Weiters trägt es zur Gesunderhaltung, vor allem bei Atemwegserkrankungen, bei. Die Energiekosten werden um nahezu 40 % verringert.



Kategorie: Youth