Einreicher: TB Ritter
Umsetzungsland: Austria
Titel: Geschäftshaus mit Strohisolierung

Ein Vorbild für ein Passivhaus in Strohballenbauweise wurde 2008 in Vorarlberg erbaut. Das Gebäude wurde als Holzständerbau ausgeführt und mit Strohballen gedämmt, die angenehme Verarbeitung, der geringe Energieaufwand für Produktion und Transport, die geringen Kosten, keine chemische Behandlung und keine Entsorgungsprobleme sind die Vorteile von Stroh als Dämmstoff. Die Haustechnik besteht im Wesentlichen aus einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für Energieeinsparung und bessere Luftqualität und einer fassadenintegrierten Kollektorfläche zur Abdeckung der Grund-Heizlast des Gebäudes. Bodenplatte und Estrich werden als Solarspeicher genutzt, die Solarwärme wird im Primärkreislauf durch die Rohre im Estrich an die Speichermasse abgegeben. Die Wärme wird zeitverzögert über den Fußboden an den Raum abgegeben. Eine Stückholzheizung sorgt für zusätzlich benötigte Wärme an kalten Tagen. Schaltbare Steckdosen und eine optimale Arbeitsplatzbeleuchtung ohne künstliche Beleuchtung untertags, sorgen zusätzlich für geringe Energieverluste. Das Objekt liefert durch diese Methoden rund 5000 kWh mehr Energie, als für Wärme und Strom verbraucht wird, der jährliche Energieverbrauch liegt bei 15 kWh/m².



Kategorie: Earth