Preise:
National Energy Globe Award Ukraine (overall winner)

Einreicher: Ukraine British Joint Venture Britanica
Umsetzungsland: Ukraine
Titel: Die Dachziegel-Revolution

Die Firma  Britanica wurde 1994 von Robert Tyldesley gegründet. Er sieht sich als „grüner Unternehmer“ und tüftelt ständig an neuen Erfindungen. Britanica trägt seine Handschrift. Zu Beginn produzierte man aus alten britischen Telefonen neue hochwertige Telefonsysteme für die Ukraine. Der Bedarf dafür war groß, die Systeme leistbar und beliebt. Dafür hat Britanica eigene Recycling- und Gussform-Techniken zur Wiederverwertung der Plastikgehäuse und Telefonhörer entwickelt. Als moderne Telefonie in der Ukraine Einzug hielt, ging das Geschäft schlechter. Tyldesley machte aus der Not eine Tugend und sattelte um: er recycelt jetzt Plastik und erzeugt daraus Dachziegel. Für seine Dachziegel-Revolution erhielt Robert Tyldesley neben zahlreichen Preisen auch eine hohe Auszeichnung der britischen Queen.

Das recycelte Plastik stammt vorwiegend aus dem Hausmüll, das sonst auf den Müllhalden landet und dort Boden und Grundwasser vergiftet. Das unerwünschte und umweltbelastende Altplastik war für Britanica ein neuer günstiger Rohstoff zur Erzeugung von Dachziegeln. Innovativ ist auch der Recyclingprozess: Plastik-Recycling ist mit einem aufwendigen Reinigungsprozess verbunden, der große Wassermengen verbraucht und verschmutzt. Die Methode von Britanica kommt ohne diesen Reinigungsprozess aus. Die neuen Dachziegel werden in der Ukraine, Südafrika und einigen anderen Entwicklungsländern hergestellt – Plastikmüll ist damit salonfähiges Baumaterial geworden. Jetzt geht die Firma einen Schritt weiter: sie baut Ausrüstungen zur Herstellung ähnlicher Produkte und verkauft sie an Firmen - etwa in Osteuropa, Asien oder Afrika.

Künftig will Tyldesley den Produktionsprozess vereinfachen, damit auch ungelernte Hilfskräfte eingesetzt werden können. Das bringt benachteiligten Menschen neue Arbeitsplätze. Auch die Umwelt profitiert: durch geringeren Energieverbrauch und CO2-Emissionen. Auch der Ausschuss ist geringer – Zementziegel brechen leichter, wenn sie gesägt, genagelt oder gebohrt werden. Und: Plastikziegel dämmen besser! Mit einer neuen brillanten Idee hat sich Britanica auch einen Markt in Indien eröffnet: dort verwendet man jetzt Reisschalen-Asche statt Sand für Dachziegel. Wegen des hohen Kieselerde-Anteils ist Reisschalen-Asche ein idealer Baustoff. Sand ist in Indien nur begrenzt verfügbar. Die neue Britanica-Idee hat voll eingeschlagen. Die Dachziegel sind kostengünstiger und umweltfreundlich.

  • Dachziegel aus recyceltem Plastik
  • Umweltschonender Recyclingprozess
  • Produktion mit weniger Energie und CO2 Emissionen
  • Bessere Dämmung, weniger Ausschuss
  • Kostengünstiger




“We would like to enable the world to create something useful and sensible out of the growing unwanted loads of waste.“

Robert Tyldesley


Kategorie: Earth