http://www.suntrol-portal.com/page/vatikan/day wird der tägliche Solarertrag von Vatican City State veröffentlicht.  Bald soll auch eine Solaranlage auf dem Areal von Santa Maria di Galeria entstehen, dort, wo jetzt Radio Vatikan sendet. Die Anlage soll das Sechsfache des Radio Vatikan Energiebedarfs erzeugen, der Überschuss ins öffentliche Stromnetz eingespeist und den umliegenden Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. Bis 2020 will der Vatikan 20% seiner Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugen."/>







Preise:
National Energy Globe Award Holy See (Vatican City State) (overall winner)

Einreicher: Vatican City State
Umsetzungsland: Holy See (Vatican City State)
Titel: Vatikan ist „grünster“ Staat der Welt

Für den Vatikan sind Umweltschutz und der Einsatz sauberer Energien unverzichtbarer Teil der christlichen Lebensauffassung. Speziell das Thema Energie, das heute Hauptursache für blutige Kriege ist. Noch nie hat sich der Vatikan zu diesem Thema so eindeutig deklariert. Mehr noch: klare Zeichen gesetzt. Zwei Projekte sind seit 2008 Symbol für die „grüne“ Vorreiterrolle von Vatican City State: eine Photovoltaikanlage auf der Audienzhalle Paolo VI und eine Anlage für solares Kühlen – in der Kantine der Angestellten. Damit ist der Vatikan der weltweit „grünste“ Staat.
 
Die Solaranlage für das Dach der päpstlichen Audienzhalle, Aula Paolo VI, wurde von der SolarWorld AG gespendet. Die Wechselrichter kamen von der deutschen SMA. Das Projekt war architektonisch eine große Herausforderung. Die Module mussten sich in das Kuppeldach und die Wellenstruktur einfügen. Das gelang durch spezielle Solarmodule in den verschiedensten Größen, teilweise wurden Aluminiumpaneele verwendet. Gleichzeitig setzte man auf solares Kühlen für die Kantine der Vatican City State Angestellten. Mit einer modernsten Absorptionskälteanlage.
 
Die Spitzenleistung der 2.400 PV Module liegt bei 221,59 kW. Pro Jahr werden 300 MWh erzeugt, rund 225 Tonnen CO2 und gleichzeitig 80 to Energieverbrauch aus fossilen Quellen vermieden. 35.000 Euro weniger Energiekosten pro Jahr ist das Ergebnis. Die Energie zum Kühlen kommt aus 350 m2 Solarkollektoren, installiert auf drei Dächern. Sie stellen dem Absorptionskühler 151 kW zur Verfügung. 80 Tonnen CO2 werden damit jährlich eingespart und 30 toe fossile Energie weniger verbraucht. In Summe sind das 30.000 Euro niedrigere Energiekosten für die Kühlung. Alle Daten werden laufend gespeichert und aufgezeichnet, um Erfahrungswerte für die Optimierung des Systems zu bekommen.

Auf http://www.suntrol-portal.com/page/vatikan/day wird der tägliche Solarertrag von Vatican City State veröffentlicht.  Bald soll auch eine Solaranlage auf dem Areal von Santa Maria di Galeria entstehen, dort, wo jetzt Radio Vatikan sendet. Die Anlage soll das Sechsfache des Radio Vatikan Energiebedarfs erzeugen, der Überschuss ins öffentliche Stromnetz eingespeist und den umliegenden Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. Bis 2020 will der Vatikan 20% seiner Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugen.

  • PV-Anlage und solares Kühlen
  • 300 Tonnen weniger CO2 Emissionen / Jahr
  • 65.000 Euro weniger Energiekosten /Jahr
  • 110 Tonnen weniger aus fossilen Quellen
  • Vatikan: „grünster“ Staat der Welt




“The importance of ecology is no longer disputed. We must listen to the language of nature and we must answer accordingly.“ (Pope Benedict at the German Bundestag, Sep. 2011)

Pope Benedict XVI


Kategorie: Fire