Einreicher: Freie Hansestadt Bremen, Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Umsetzungsland: Germany
Titel: Projekt Parfum als Beitrag für eine saubere Luft

Die Unweltbelastungen durch den Verkehr sind weltweit ein großes Problem. Einen überdurchschnittlichen Anteil haben hieran die Nutzfahrzeuge (LKW, Busse, Lieferfahrzeuge), die bei weniger als 10 % Verkehrsanteil nahezu die Hälfte der Stickoxidbelastungen verursachen. In Bremen zeigen sich bereits Überschreitungen der Luftqualitätsgrenzwerte der EU – sowohl im Bezug auf Feinstaub (PM10) als auch hinsichtlich der 2010 kommenden Anforderungen für Stickstoffdioxid (NO2). Deshalb haben die Luftreinhalteplanung, sowie spezielle Fördermaßnahmen für abgasarme Fahrzeuge (Erdgasfahrzeuge, EEV-Busse) ein besonderes Augenmerk auf Nutzfahrzeuge. Der Bremer ÖPNV erhielt zum Beispiel 2006 die europaweit ersten serienmäßigen Diesel-EEV-Busse, womit die Emissionen des ÖPNV drastisch gesenkt werden konnten und für die Zukunft werden bereits Hybridbusse erwogen. Außerdem wurde die Erdgas-Infrastruktur ausgebaut und am Rande der Fußgängerzone wird im September 2007 ein Umwelt-Ladepunkt eingerichtet. Dort dürfen nur Fahrzeuge, die dem Abgasstandard Euro V oder EEV (Enhanced Environmental Vehicle) entsprechen für Ladetätigkeiten abgestellt werden.



Kategorie: Air