Einreicher: IZVOR - Institute for land and water management research on behalf of and in cooperation with Sloven
Umsetzungsland: Slovenia
Titel: Entwicklung einer nationalen Strategie für die Dürrebekämpfung in Slowenien

Seit 1983 verzeichnet Slowenien extrem trockene Sommerperioden. 2003 war das heißeste Jahr seit 50 Jahren (52 Tage mit Temperaturen über 30° C). Dürre, Wassermangel, Missernten, etc. waren die Folge. Nach ersten Schätzungen beliefen sich die daraus entstandenen Schäden auf 105 Mio. Euro. Das neu gegründete slowenische Komitee zur Dürre-Bekämpfung will nun ein Frühwarnsystem und Grundlagen für Strategien und Maßnahmen zur Bekämpfung der Dürre in besonders betroffenen Regionen entwickeln. Dazu wurden folgende Aktionen in Angriff genommen: Ausarbeitung von Wetter-Mustern, Analyse besonders gefährdeter Gebiete, Wasserausgleichs-Modelle, begleitende Aktionsprogramme für Land- und Forstwirtschaft, Ausdehnung bereits vorhandener Bewässerungsschemata, etc. Dieses Dürre-Bekämpfungsmodell ist nicht nur lokal und regional, sondern auch international anwendbar. Die Kosten für dieses Programm rechnen sich angesichts der entstandenen Schäden, die wiederum massive Investitionen nötig machen.



Kategorie: Water