Einreicher: Center for integrated studies on climate change and the environment - Centro Clima Coppe UFRJ
Umsetzungsland: Brazil
Titel: Jardim Gramacho - Ökostrom aus einer brasilianischen Mülldeponie

Hauptziel des Projektes ist die Nutzung von Biogas aus der in der Nähe von Rio de Janeiro gelegenen Jardim Gramacho Mülldeponie (Gesamtfläche: 1,2 Mio m2), um – gemeinsam mit Biodiesel – Strom aus einer 200 kVA Dieselanlage zu erzeugen. Mit dieser Energie werden die flüssigen Abfälle verarbeitet, die aus der Dekompostierung von Abfall und anderen Bestandteilen der Deponie entstehen. Mit dem Projekt werden rund 3000 t CO2 pro Jahr vermieden. Die gewonnene Energie ersetzt zu 30-70 % die Energie, die sonst aus dem öffentlichen Netz bezogen wird – und stammt aus erneuerbaren Quellen. Der Betrieb der Anlage hatte zuvor rund 50.000 kWh Energie pro Monat verschlungen. Der Rest des Energieverbrauchs wird mit Biodiesel abgedeckt, der von der Firma COPPE erzeugt wird, die wiederum altes Speiseöl und Grünabfälle vom lokalen Markt verwertet. Die überschüssige Energie soll an urbane Einrichtungen in der Nachbarschaft – etwa eine Schule, Tageshort, Sportplatz – abgegeben werden.



Kategorie: Fire