Einreicher: Blue Ventures Conservation
Umsetzungsland: United Kingdom
Titel: Madagaskars erstes geschütztes Meergebiet

Oktopus-Fischerei ist die primäre Einkommensquelle der Vezo, einer Bevölkerungsgruppe, die an den Küsten Südwest-Madagaskars lebt. Jedoch hat die enorme Zunahme der Fischereiintensität zu einer Zerstörung der ursprünglichen Riffhabitate geführt und negative Auswirkungen auf den Ertrag der Tintenfischernte bewirkt. Der Verlust an Einkommen bedroht das Überleben der lokalen Bevölkerung, für die es nur wenige Alternativen gibt. Der Schutz der Biodiversität und des Lebensraumes der Fischer sind unweigerlich verbunden mit der Förderung einer nachhaltigen Ressourcennutzung. Daher wurde eine „Marine Protected Area (MPA)“ geschaffen, in der für eine Testzeit von sieben Monaten das Oktopusfischen verboten wurde. Dieses Verbot bewirkte eine Verdoppelung des Gewichts und der Anzahl der gefangen Oktopusse. Innerhalb nur kurzer Zeit zeigte das Projekt signifikante Verbesserungen in der wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit, die für die Existenz der Fischerei sehr wichtig sind. Es wird nun auf nationaler Ebene diskutiert, diesen Ansatz anderswo ebenfalls umzusetzen.



Kategorie: Water