Preise:
National Energy Globe Award Costa Rica (overall winner)

Einreicher: Department of Phaysics, Universidad Nacional, Heredia, Costa Rica; Dr. Alejandro Gutierrez E.,
Umsetzungsland: Costa Rica
Titel: Solaröfen zum Sterilisieren und zur Desinfektion

Diese solaren Sterilisations-/Desinfektionsöfen sind ein Pilotprojekt bezüglich umweltfreundlicher und günstiger Behandlung von infektiösem und ansteckendem Müll aus Krankenhäusern, um die Verbreitung von Krankheiten sowie die Kontaminierung kommunaler Deponien zu verringern. Bei inkorrekter Behandlung von infiziertem und ansteckendem medizinischen Müll, sind Folgen wie Krankheiten und Umweltverschmutzung signifikant. Unglücklicherweise sind die Methoden, die in den Entwicklungsländern angewendet werden, meistens nicht adäquat und moderne Technologie ist nicht vorhanden. Andere Methoden wie Verbrennungsöfen und Dampfkochtöpfe sind meist zu teuer. Daraus resultierend wird der medizinische Müll in den meisten Fällen einfach in den Fluss geworfen oder auf der kommunalen Deponie ohne spezielle Behandlung gelagert. Dadurch wird er zum Risiko für die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Gesetze gegen diese Praktiken existieren, jedoch werden sie häufig einfach nicht erfüllt. Die solaren Sterilisations-/Desinfektionsöfen garantieren Temperaturen von 180 bis 200° C für 5 bis 6 Stunden am Tag. Diese Temperaturen sind notwendig, um den medizinischen Müll zu 100 % zu sterilisieren/desinfizieren. Jede Gemeinde würde vom verbesserten Gesundheits- und Umweltzustand profitieren, da keine giftigen Verbindungen wie Furan, Dioxin (die bei Hochtemperaturbehandlung entstehen) und anderer Giftmüll produziert würden. Diese günstige Technologie sterilisiert/desinfiziert und vermeidet gleichzeitig gefährliche Mülltransporte, da die Spitäler den Müll als herkömmlichen Biomüll deponieren können. Weitere Vorteile sind die kostengünstige Wartung, die lange Lebensdauer und Energieeinsparung.



Kategorie: Earth