Preise:
World Energy Globe Award (Water)

Einreicher: Unilever Indonesia
Umsetzungsland: Indonesia
Titel: Ein Fluss braucht Hilfe - Unilever greift ein

Die Stadt Surabaya in Indonesien hat 3 Mill. Einwohner. Die Stadt produziert pro Tag 8.700 m3 Abfall, davon werden 80% auf einer öffentlichen Müllhalde entsorgt, die bald zu klein wird, die restlichen 20% landen einfach im Fluss Brantas. Die Trinkwasserversorgung der Stadt ist bereits sehr problematisch - Unilever Indonesien hat daher ein neues Konzept für Abfallmanagement in Surabaya entwickelt. Man begann in vier Dörfern entlang des Flusses - mit einer einfachen Kompostiermethode: 70% des Hausmülls sind organisch, Mülltrennung wird daher gefördert, dazu wurden 200-Liter Plastikcontainer zum Kompostieren bereit gestellt - ein Gefäß wird von 5 Haushalten genutzt, und nach 5-6 Monaten voll. Nach einem weiteren Monat ist der Abfall Kompostiererde. Wer keinen Platz für solche Tonnen hat, erhielt Plastiktüten - Tausende wurden von Unilever gespendet. Diese werden zu einem öffentlichen Kompostierplatz gebracht - mit dem Effekt, dass der Müll jetzt kaum mehr im Fluss landet. Kompost wird oft auch verkauft und bringt den Bewohnern zusätzliches Einkommen. Das allein reicht aber nicht aus, um den Fluss wieder sauber zu bekommen - Unilever hat daher begonnen "Change Agents" auszubilden, die Menschen in ihrem Umfeld in Sachen Umwelt informieren. Der Bürgermeister von Surabaya möchte jetzt das Projekt auf die gesamte Stadt ausweiten.Die Stadt Surabaya in Indonesien hat 3 Mill. Einwohner. Die Stadt produziert pro Tag 8.700 m3 Abfall, davon werden 80% auf einer öffentlichen Müllhalde entsorgt, die bald zu klein wird, die restlichen 20% landen einfach im Fluss Brantas. Die Trinkwasserversorgung der Stadt ist bereits sehr problematisch - Unilever Indonesien hat daher ein neues Konzept für Abfallmanagement in Surabaya entwickelt. Man begann in vier Dörfern entlang des Flusses - mit einer einfachen Kompostiermethode: 70% des Hausmülls sind organisch, Mülltrennung wird daher gefördert, dazu wurden 200-Liter Plastikcontainer zum Kompostieren bereit gestellt - ein Gefäß wird von 5 Haushalten genutzt, und nach 5-6 Monaten voll. Nach einem weiteren Monat ist der Abfall Kompostiererde. Wer keinen Platz für solche Tonnen hat, erhielt Plastiktüten - Tausende wurden von Unilever gespendet. Diese werden zu einem öffentlichen Kompostierplatz gebracht - mit dem Effekt, dass der Müll jetzt kaum mehr im Fluss landet. Kompost wird oft auch verkauft und bringt den Bewohnern zusätzliches Einkommen. Das allein reicht aber nicht aus, um den Fluss wieder sauber zu bekommen - Unilever hat daher begonnen "Change Agents" auszubilden, die Menschen in ihrem Umfeld in Sachen Umwelt informieren. Der Bürgermeister von Surabaya möchte jetzt das Projekt auf die gesamte Stadt ausweiten



Kategorie: Water