Preisträger 2012/2013

The Winner 2013 is: Wolf Nudeln mit „CO2-freier Nudelerzeugung“

Ein besonders energieeffizientes Projekt wurde von LH-Stv. Mag. Franz Steindl und EGA-Gründer Ing. Wolfgang Neumann mit dem ENERGY GLOBE Award 2013 ausgezeichnet: Burgenlandsieger wurde die Wolf Nudeln GmbH aus Güssing mit den „Umweltnudeln“. Auf den weiteren Plätzen landeten die Riedlingsdorfer Firma Sonnenerde mit dem Projekt Pflanzenkohle (2. Platz) und das Büro Dr. Günter Wind mit dem Projekt Sonnen-Königshof (3. Platz). Ein Sonderpreis wurde der Informatikhauptschule Jennersdorf zugesprochen.

Insgesamt gab es mit 21 Einreichungen einen neuen Teilnehmerrekord, acht Projekte stammen direkt von burgenländischen Gemeinden, auch drei Schulen waren mit tollen Umweltideen vertreten. Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden und Anerkennungspreisen ausgezeichnet.

EGA-Schirmherr LH-Stv. Steindl: „Der Teilnehmerrekord zeigt die Sensibilisierung des Energieeffizienz-Themas. Dass acht Gemeinden und auch drei Schulen mitgemacht haben, ist eine neue Qualität: Die Jugend wird ins Boot geholt, die Kommunen sind Vorbilder und große Investoren.“

Der Sieger „Wolf Nudeln“ wird das Burgenland beim Rennen um den „ENERGY GLOBE Award Österreich“ vertreten. LH-Stv. Mag Franz Steindl gratuliert jedoch ALLEN Einreichern zu den tollen Projekten. „Wir müssen mit unseren Ressourcen sorgsam umgehen und so agieren, dass nachfolgende Generationen in einer intakten Umwelt aufwachsen können“, so der Schirmherr für den Regionalbewerb Burgenland.

Gesamtsieger ENERGY GLOBE Award Burgenland:

Einreicher: Wolf Nudeln GmbH, Güssing
Projekt: CO2 neutral produzierte Teigwaren – die Umweltnudeln von Wolf

Wolf Nudeln im Südburgenland stellt nicht nur Nudeln her, sondern versorgt sich nebenbei sogar selbst mit Energie und Wärme. Die Eier kommen aus eigenen Stallungen, das Futter aus eigener Landwirtschaft. Der Hühnermist wird zur Erzeugung von Energie und Biogas für den Betrieb der Produktionsmaschinen verwendet. Der Kreislauf schließt sich, indem das Gärendprodukt der Biogasanlage als natürlicher Dünger auf den Feldern ausgebracht wird.

Diese tolle Umweltbilanz und das in sich geschlossene Produktionskonzept mit höchster Effizienz hat den Ausschlag für das Sieger-Projekt gegeben.

Platz 2:

Einreicher: Fa. Sonnenerde, Riedlingsdorf
Projekt: Pflanzenkohle – Produktionsanlage

Mittels Verkohlung von Zellulosefasern und Getreidespelzen wird Pflanzenkohle hergestellt. Ziel ist die Verarbeitung zu Schwarzerde (Terra preta), die herausragende Eigenschaften für den Humusaufbau und zur CO2-Bindung im Boden besitzt.
Das Projekt zeichnet sich auch durch die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit zahlreichen Institutionen (BOKU Wien und TU Graz, Ökoregion Kaindorf), die im Bereich des Humusauf-baus sehr aktiv sind, aus. Mit der Anlage können jährlich bis zu 500 Tonnen Kohle produziert werden. Nach eigenen Berechnungen ist mit der Anlage eine jährliche CO2-Bindung von 5.000 Tonnen realistisch.
 

Platz 3:

Einreicher: Büro Dr. Günter Wind
Projekt: Der Sonnen-Königshof

Mit dem Projekt wurde bewiesen, dass jedes Gebäude so geplant werden kann, dass es mit seinem Solarpotenzial ein ergiebiges Sonnenkraftwerk werden kann, das mehr Energie erzeugt, als man benötigt.

Platz 4:

Einreicher: Fa. Holz-Lehm-Haus
Projekt: Einfamilienhaus energieautark, nachhaltig

Ziel war es, ein Familienhaus in Holzbauweise nach absolut biologischen Richtlinien zu er-richten, das sich harmonisch in die Landschaft einfügt. Holz, Lehm, Kalk, Schurwolle und Hanf sind die Zutaten. Das Holz-Lehm-Haus zeichnet sich durch seine besondere Energie-sparsamkeit aus, Garantiert werden ein gesundes, natürliches und nachhaltiges Bauen, optimale Raumluftqualitäten und eine 100% Vermeidung von Schimmelpilzbildung.

Platz 5:

Einreicher: easyTherm Infrarot Wärmesysteme GmbH
Projekt: „Zero Emission“ bei der Herstellung sowie Nutzung von easyTherm-Infrarot-Paneelen

EasyTherm nützt zum Heizen die Kraft von Infrarotwärmewellen. Dadurch lassen sich Ein-sparungen von bis zu 70% erzielen. Man hat sich zum Ziel gesetzt, mit der Umrüstung des Betriebsstandortes in Unterwart sowohl bei der Herstellung als auch bei der Nutzung der Geräte und Systeme den CO2 Ausstoß völlig zu vermeiden. Die Einsparungen liegen bei 38 Tonnen CO₂ pro Jahr. Jeder mit easyTherm und einer Photovoltaikanlage ausgerüs-tete Neubau bringt eine weitere Reduktion von 1,7 t CO₂ pro Jahr und Wohneinheit.
 

Sonderpreis LH-Stv. Steindl:

Einreicher: Informatikhauptschule Jennersdorf
Projekt: Alternative Energieformen & Fotovoltaik

Die Schülerinnen und Schüler der Informatikhauptschule Jennersdorf haben sich in vielen Gegenständen dem Thema „Alternative Energieformen und Fotovoltaik“ umfassend angenommen: vom technischen Werken über Physik und Chemie bis zum Deutschunterricht. Sogar die iPad-Klasse war eingebunden. Das Gelernte wurde gleich praktisch umgesetzt. Das ging sogar bis zur Errichtung einer Photovoltaikanlage. Dieses Projekt kann problemlos an allen Schulen umgesetzt werden.

Weitere Projekte:

Einreicher: Volksschule Mörbisch am See
Projekt: Bring Energie in dein Leben!

Einreicher: Kompetenzzentrum Althausrenovierung
Projekt: Die Sonnenwärmepumpe

Einreicher: Karner Haustechnik GmbH, Bernstein
Projekt: Sonnenhaus Unterhasel

Einreicher: Stadtgemeinde Neusiedl am See
Projekt: Neusiedler Radln

Einreicher: NMS-Rechnitz
Projekt: Wasser marsch in Rumpersdorf

Einreicher: Südburgenland – Ein Stück vom Paradies
Projekt: E-Bike Paradies Südburgenland

Einreicher: Der Energiedetektiv / Energieberatung Burgenland DI J. Weigl
Projekt: Eine Branche im Umbruch – Energiesparen im Bgld. KFZ-Handel

Einreicher: DreamUPS
Projekt: Opensource Sustainability

Einreicher: Gemeinde Parndorf
Projekt: Passivhauszubau der Volksschule

Einreicher: Gemeinde Mönchhof
Projekt: Neubau Kindergarten

Einreicher: Gemeinde Gattendorf
Projekt: Umrüstung auf Zentralheizung

Einreicher:
Gemeinde Stinatz
Projekt: Gebäudesanierung und LED Umrüstung

Einreicher: Gemeinde Leithaprodersdorf
Projekt: Interkommunales Biomasse Heizwerk

Einreicher: Gemeinde Königsdorf
Projekt: Erneuerbare Energien für Königsdorf

Einreicher: Gemeinde Mogersdorf
Projekt: Biomasse Heizwerk Mogersdorf