Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Preisträger - Kategorie Luft

1. Platz

Projekt: Implementierung von flinc (Schlierbach)
Einreicher: SPES Verein

Coole Fahrgemeinschaft: flink und prima fürs Klima:

Flink, prima fürs Klima und praktisch ist die clevere Fahrgemeinschaft „flinc“, die der SPES Verein von Schlierbach entwickelt hat. Mit dem flinc-System können Fahrgemeinschaften in Echtzeit gebildet werden. Wer Mitfahrer, sogenannte „flincer“ sucht, gibt seine Route auf flinc.org ein, flincer werden über den Fahrer informiert, der Fahrer erhält bei einer Mitfahr-Anfrage eine SMS ein Email oder Push und schon geht’s los. Das App Navigon oder Bosch Navi am Iphone führt den Fahrer direkt zur angefragten Wohnadresse und zum Ziel. Zusätzliche, aktuelle Anfragen entlang der Route werden aufs Navi weitergeleitet, da bleibt kein Platz mehr frei! Die Nutzer des Systems sind registriert und können bewertet werden. flinc ist im oberen Kremstal und oberen Mühlviertel im Aufbau und schon sehr gefragt, der öffentliche Verkehr ist dort nicht gerade optimal. flincen zahlt sich in jeder Hinsicht aus: gemeinsam statt einsam, kostensparend und umweltfreundlich durch weniger CO2 Emissionen, NOX und Feinstaub.

2. Platz

Projekt: Energie.Bewusst.Sein (Linz)
Einreicher: Sparkasse Oberösterreich

Der "Sparefroh" wird Energiesparpionier

Weniger Stromverbrauch war oberstes Ziel des Sparkassen Business Centers der Sparkasse OÖ. Mit ersten technischen Maßnahmen schaffte man auf Anhieb 6% Einsparungen. Im nächsten Schritt sollten auch die Mitarbeiter involviert werden. Ein Projektteam trat mit folgenden Zielen zusammen: Sensibilisierung, Motivation, Energiesparpotentiale finden, Energiekosten im Unternehmen reduzieren. Über Intranet erfuhren die Mitarbeiter Wissenswertes zum Thema Energiesparen, knapp 28.200 Zugriffe zeigten das große Interesse, insgesamt 114 Vorschläge zum Energiesparen wurden eingebracht, von Experten kommentiert und ergänzt und mit einem Strommessgerät belohnt. Die besten Einreichungen wurden mit Elektrofahrrädern und Sachpreisen ausgezeichnet. Ein Drittel der Ideen wurde noch im Projektzeitraum umgesetzt. Ergebnis: 20% weniger Stromverbrauch! Weitere Maßnahmen sollen das Ergebnis verbessern. U.a. mit LED Lampen statt Halogenstrahlern, weniger Standbybetrieb, neue energiesparende Multifunktionsgeräte, usw. In Kooperation mit der Linz AG wurden schließlich weitere 21 ausgewählte Geschäftsstellen unter die Lupe genommen. Dort will man im Geschäftsjahr 2013 den Energieverbrauch insgesamt um 15% reduzieren.

3. Platz

Projekt: BRP-Powertrain: ROTAX LOW FUEL DRIVE (RLD) (Gunskirchen)
Einreicher: BRP-Powertrain GmbH & Co KG

King of the road: der neue BRP Spyder Roadster
Ganz schön flott unterwegs ist der BRP SPYDER ROADSTER mit dem neuen Rotax Low Fuel Drive Antriebsstrang – 1403 SE6j. Das dreirädrige Straßenfahrzeug wurde ursprünglich von einem adaptierten Motorradmotor angetrieben. Im Rahmen des ROTAX LOW FUEL DRIVE (RLD) Projektes, das über 3 Jahre lief, sollte ein Antrieb geschaffen werden, der verschiedenste Anforderungen erfüllt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: mit der Neuentwicklung werden die künftig in Europa gültigen Abgasgrenzwerte eingehalten, es wird zwischen 10-20% weniger Sprit verbraucht, der Öl- und Ölfilterwechsel wurde von 1000 km auf 5000 km verlängert, sowie die weiteren Wechselintervalle von alle 7500 km auf alle 15 000 km, was auch die Umwelt entlastet. Das Ziel der 15%igen Leistungssteigerung wurde deutlich übertroffen und liegt bei 18%. Highlight des sportlichen Dreirad-Flitzers ist die Wippen-Schaltung am Lenker: für den Fahrer ist - ohne Kupplungsbetätigung - ein vollautomatischer Gangwechsel möglich. Die einfache Bedienung macht die Nutzung auch für nicht Motorradfahrer (Fußschaltung) möglich und es reicht ein PKW Führerschein. Raufsetzen und fahren – ist das Motto. Die Neuentwicklung brachte zwei Patenteinreichungen mit sich. Die Entwicklungskosten bewegten sich im zweistelligen Millionenbereich, das Projekt wurde durch das FFG Basisprogramm gefördert. Der Super-Roadster wird seit Juli 2013 in Gunskirchen in Serie produziert.

 

Einreicher



Projekt:
Realisierung von Energieeffizienzmaßnahmen mittels modernen & innovativem Contractingmodell (Lenzing)
Einreicher: Wozabal Sterilgut-Systeme GmbH & Co KG
Energieeffizienz durch Wärmerückgewinnungssystem bei 10 Wäschetrocknern, finanziert mittels modernem & innovativem Contractingmodell.

Projekt: Projekt Alfing (Gunskirchen)
Einreicher:
BRP-Powertrain GmbH & Co KG
Verbesserungen der gesamten Anlagen im Unternehmen – Wärmerückgewinnung, Energieeinsparung, CO2-Reduktion und Luftverbesserung für Arbeiter.

Projekt: Elektrofahrzeug für die Aktion „Essen auf Räder“ (Garsten & Aschach)
Einreicher:
Rotes Kreuz Oberösterreich – Bezirksstelle Steyr-Land
Klimafreundliches „Essen auf Rädern“ versorgt per Elektrofahrzeug täglich 20 Menschen mit einer warmen Mahlzeit.

Projekt: Kalmatrom 2.4 (Linz)
Einreicher:
DAGOPT Optimization Technologies
Mathematisches Modell für Energieversorger zur Optimierung des Strom-Einkaufspreises, der Stromproduktion und der Netzstabilität.

Projekt: Belebung der Innenstädte und Gemeinden durch E-Mobilität (Altmünster)
Einreicher:
QS E-Power Quirchmayr & Schmacher GesbR
E-Shuttles ohne CO2-Ausstoß, Lärm und Gestank beleben Innenstädte und Gemeinden.

Projekt: Muster Park & Ride Anlage des Landes OÖ in Eferding
Einreicher:
Innovametall Stahl- und Metallbau GmbH
Muster Park & Ride Anlage mit Garagen für (Elektro-)Zweiräder inklusive Ladestationen.