Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Niederösterreichs Umwelt-Sieger wurden gekürt

 Tulln, 18.05.2016 – Die feierliche Energy Globe Award Zeremonie, bei der Niederösterreichs beste Umweltprojekte geehrt wurden, fand dieses Jahr in der Landwirtschaftlichen Fachschule Tulln statt. Direktor Josef Meisl arbeitet bereits seit 1999 mit erneuerbaren Energiequellen und wurde mit einem dezentralen Energiemanagement Schritt für Schritt energieautark. Der Lehrbetrieb Landwirtschaft bewirtschaftet einen Teil seiner 40 ha biologisch. Schon drei Mal wurde die Vorzeigeschule mit dem Energy Globe Award ausgezeichnet und ist somit ein würdiger Verleihungsort für andere Vorzeigeprojekte. Landesrätin Mag. Barbara Schwarz erwies der Veranstaltung die Ehre und überreichte den Siegern den Energy Globe Award.

Da über 40 hochqualitative und innovative Projekte in verschiedenen Bereichen eingereicht wurden, fiel die Entscheidung nicht leicht. Ausgezeichnet in der Kategorie Erde wurde die Cobiax-AT GmbH, die neue Maßstäbe im Bauen setzt: In Cobiax-Flachdecken werden unnötige Massen an Baustahl und Beton durch Luft in Hohlkörpern aus 100% Kunststoff-Recyclat ersetzt. Dadurch wird Energie gespart sowie CO2, Herstellungsprozesse und Transportwege werden reduziert. Den Preis in der Kategorie Feuer erhielt die Stadtgemeinde Bruck/Leitha, die als leuchtendes Beispiel für andere Gemeinden dient. Sie ist dank Windkraft und Photovoltaik energieautark, spart soweit möglich Energie ein, versorgt sich selbst mit Biogas aus Abfällen und plant für die Zukunft eine Reduktion des Individualverkehrs. Die Marktgemeinde Ober-Grafendorf trug den Sieg in der Kategorie Wasser davon. Sie überzeugte mit dem Projekt "Ökostraße", bei dem Regenwasser als Oberflächenwasser von Siedlungsstraßen nicht mehr schnellstmöglich in einen Kanal abgeleitet, sondern in angrenzende Grünflächen eingeleitet und zur Bewässerung genutzt wird. Dadurch wird Regenwasser sinnvoll verwendet und gleichzeitig erspart sich die Gemeinde hohe Kosten für die Kanalinfrastruktur.

Zum besten Projekt in der Kategorie Luft wurde die NG Green Technology von der Firma NG Green Innovations GmbH gekürt. Sie haben ein flexibles Beschleunigungsrad mit beweglichen Schaufeln entwickelt, das sich in jeder Umdrehung beschleunigt. Diese Antriebsform ist weltweit einzigartig und spart je nach Einsatzgebiet bis zu 60% an Energie. Es ist in verschiedenen Bereichen einsetzbar und soll künftig auch in Windrädern eingebaut werden. Gewinner in der Kategorie Jugend war die IT-HTL Ybbs an der Donau. Sie setzten mit Voxyflow einen Prototypen um, der die Luftqualität in geschlossenen Räumen bestimmt. CO2, CO, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck werden gemessen und darauf aufbauend werden Wohnraumlüftungsgeräte gesteuert. Erhöhter Energieverbrauch durch zu häufiges Lüften und Konzentrationsprobleme durch mangelnde Luftqualität gehören somit der Vergangenheit an. Gesamtsieger wurde die Marktgemeinde Ober-Grafendorf mit dem Projekt "Ökostraße", bei dem ganzheitlicher Umweltschutz beispielhaft verwirklicht wird.

Landesrätin Mag. Barbara Schwarz hat allen Grund, auf ihr Bundesland stolz zu sein: "Es war mir eine Ehre, die Sieger mit dem Energy Globe Award Niederösterreich auszuzeichnen. Ich war sehr beeindruckt von der Vielfalt der vorgestellten Projekte und dem gelebten Engagement für die Umwelt. Die Gewinner haben sich den Preis redlich verdient und bekamen die Möglichkeit, ihr Projekt vorzustellen und andere zu ermutigen, es ihnen gleichzutun. Die vielen Initiativen geben mir die Hoffnung, dass wir unseren Nachkommen eine intakte Erde hinterlassen können."

zu den Sieger und Nominierten



Fotos: Jürgen Mück


Jetzt wieder einreichen!

Reichen auch Sie Ihr nachhaltiges Projekt ein! weiter