Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Energy Globe Oberösterreich

Oberösterreichs Energy Globe-Sieger wurden gekürt

Wels, 9.05.2017 - Die feierliche Energy Globe Award Zeremonie, bei der Oberösterreichs beste Umweltprojekte geehrt wurden, fand dieses Jahr, moderiert von Kati Hochholt, im Ausstellungszentrum der Firma Holter in Wels statt. Bei über 30 hochqualitativen und innovativen Projekten, die in verschiedenen Bereichen eingereicht wurden, war es für die Jury nicht leicht die Besten zu nominieren. Erfreulich auch die Vielfalt der Projekte, so gibt es heute für fast jedes Umweltproblem auch bereits eine Lösung entwickelt von kreativen Menschen, die sich um die Zukunft Sorgen machen.

In der Kategorie Erde wurde die Marktgemeinde Pabneukirchen ausgezeichnet. Das Schulzentrum Pabneukirchen wurde generalsaniert. Neben der vollständigen Erneuerung der Gebäudetechnik, der Dachhaut, dem Austausch von 148 Fenstern und 5 Portalen, sowie Einbau von Eiche-Parkettböden an Stelle der über 40 Jahre alten PVC-Böden wurde die Außendämmung mit umweltfreundlichen Hanfdämmplatten durchgeführt.

Den Preis in der Kategorie Feuer erhielt die ASMAG GmbH, von der ein älteres Gebäude unter ökologischen Gesichtspunkten saniert wurde. Die Heizung mit Öl wurde auf eine Wärmepumpe umgestellt und eine Solarfassade heizt zusätzlich. Statt Heizlüftern werden außerdem Niedertemperatur-Deckenstrahlplatten eingesetzt. Dadurch können 42.000 Euro und 159 Tonnen CO2 jährlich eingespart werden.

In der Kategorie Wasser gibt es 2 Sieger, die sich auf unterschiedliche Art mit der Reinigung beschäftigen. Dies ist einerseits die ARGE Reprotex GmbH in Zusammenarbeit mit Gruschina Transport und Vermietungs GmbH. Für die Reinigung von Eisenbahntunnelwänden werden große Mengen Wasser benötigt. Das Schmutzwasser besteht zwar nur zu wenigen Prozent aus Schmutz, muss aber trotzdem als Ganzes deponiert werden. Mit der Reprotex Wasseraufbereitung wird der Schmutz aus dem Wasser gefiltert und kann danach mehrfach bis zur Beendigung der Arbeit im Kreis geführt werden.

Sieger in der Kategorie Wasser ist auch die Rabmer Greentech GmbH. Der Wasser- und Energieaufwand für das Duschen in privaten Haushalten, Hotels, Wellness- und Fitnessanlagen oder Gesundheitseinrichtungen ist enorm. Der patentierte ECOTURBINO® ermöglicht, dass ohne Komfortverlust beim Duschen 36% Wasser und Energie für die Warmwasseraufbereitung eingespart werden.

Das Ordensklinikum Linz - Krankenhaus Barmherzige Schwestern Betriebsgesellschaft m.b.H. trug den Sieg in der Kategorie Luft und auch den Gesamtsieg davon. Im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz wurde 2011 ein Energieeffizienzprojekt gestartet. Dabei wurden sämtliche Betriebs- und Anlagenparameter überprüft und an die Nutzeranforderungen angepasst. Bis Mitte 2014 wurden so 2 Millionen kWh eingespart und trotz stark steigender Nutzung konnte der Energieverbrauch konstant gehalten werden.
Federführend bei der technischen Umsetzung des Projektes war die SANTESIS Technisches Gebäudemanagement & Service GmbH.

Den Preis in der Kategorie Jugend erhielt die HTL Braunau. Die Erzeugung von elektrischer Energie mittels Windkraft und Photovoltaik hat das Problem der effizienten Speicherung, wenn diese Energie nicht gleich verwendet werden kann. Das Projekt der HTL Braunau beschäftigt sich daher mit der effektiven Erzeugung von Algen als biogenen Rohstoff, da diese einen höheren solaren Wirkungsgrad aufweisen, leicht gespeichert bzw. gelagert und für eine Biogasanlage genutzt werden können.

Gewinner in der Kategorie Sustainable Plastics war Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH, Kunststoff-Cluster und Umwelttechnik-Cluster. Der Kunststofflebenszyklus wurde durch Workshops an Schulen und im Kindergarten sowie Experimenten im Open Lab praxisnah vermittelt. Über 550 Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen konnten erleben, wie aus „Kunststoffabfall“ durch Recycling wieder neue Produkte hergestellt werden können. So wurde mehr Bewusstsein für den „Cradle to Cradle“-Prozess geschaffen.

Der Sonderpreis "Energie- und umweltbewusst leben" ging an Waltraud Maria Riener. Waltraud Maria Riener legt großen Wert auf den natürlichen Kreislauf in ihrem Garten, einen Unterschlupf für Wildtiere durch Totholz und Mulchen mit gehexeltem Geäst, natürliche Düngung mit Brennnesseljauche und selbst kompostierte Erde. Das Wohngebäude wurde generalsaniert sowie eine thermische Solaranlage und Wärmepumpe eingebaut.

Initiator Wolfgang Neumann: „Ich war tief beeindruckt von den verschiedenartigen Projekten, die vorgestellt wurden und die ich mit dem Energy Globe Award Oberösterreich auszeichnen konnte. Das enorme Engagement für die Umwelt lässt hoffen, dass wir unseren Nachkommen eine Erde hinterlassen, auf der es sich auch in ferner Zukunft noch lohnt zu leben!“

Weitere Details über alle Nominierten und Sieger


Fotoquelle: Energy Globe

Laudatoren in den einzelnen Kategorien:
Kategorie Erde: Dipl. Ing. Philipp Meyer (Kapl GU-Bau GmbH)
Kategorie Feuer: Prokurist Dr. Gerald Herrmann (Energie AG Oberösterreich)
Kategorie Wasser: Prokurist Christian Rauchfuß (HOLTER Sanitär- und Heizungsgroßhandel)
Kategorie Sustainable Plastics: Vorstandsvorsitzender Axel Kühner (Greiner Holding AG)
Kategorie Luft: DI Martin Leitl (Bauhütte Leitl-Werke GmbH)
Kategorie Jugend: Präsident Dr. Axel Greiner (OÖ Industriellenvereinigung)
Gesamtsieger: Landtagsabgeordnete Ulrike Schwarz
Sonderpreis Energie- und umweltbewußt Leben: Ing. Wolfgang Neumann (Energy Globe Foundation)