Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Gesamtsieger 2016

Grüne Großbrauerei Göss

Einreicher: Brau Union Österreich AG, Mag. Dr. Gabriela Maria Straka, Executive MBA
Bundesland: Steiermark

Als Teil der internationalen Heineken Familie hat sich die Brau Union unter der konzernweiten Initiative „Brewing a Better World“ der Nachhaltigkeit verschrieben. Die Bierproduktion erfordert qualitativ hochwertige Rohstoffe, wobei besonders die Wasserqualität entscheidend ist. Weiters ist Bierbrauen ein sehr energieaufwändiger Prozess. Zunächst muss das Bier in mehreren Temperaturstufen bis zum Kochen gebracht werden, dann muss es auf bis zu -1,5° abgekühlt werden, was einen hohen Energiebedarf verursacht. Das Projekt der Grünen Brauerei hat das Ziel, die Energiedaten zu verbessern und in der Bierbranche einen starken Akzent im Bereich Nachhaltigkeit zu setzen. Durch den Einsatz von 100% erneuerbarer Energie in der Bierproduktion konnte in der Brauerei Göss eine 100%ige CO2-Neutralität erreicht werden. Schritt für Schritt wird Göss zur weltweit ersten „Grünen Großbrauerei“ umgebaut. Prämisse ist vor allem die Nutzung bereits vorhandener Quellen, um eine energieautarke Produktion sicherzustellen. Dies ist nur durch die Schaffung eines effizienten Energie-Mix möglich, einer einzigartigen Kombination von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, um die Energiesysteme auch unabhängig voneinander aufrecht erhalten zu können. Mit Strom aus Wasserkraft, Biomasse-Fernwärme und Solarthermie wurde das gesetzte Ziel bereits zu großen Teilen realisiert. Mit einer Biertrebervergärungsanlage wird zukünftig auch fossiles Erdgas ersetzt. Künftig werden pro Jahr in der Biogasanlage des Brauhauses in Göss 18.000 Tonnen Biertrebern, Filterrückstände und sonstige „Bierreste“ zu Biogas verarbeitet. Der Brauereireststoff wird zur Energiegewinnung verwendet und der Gärrest fließt zugunsten der Landwirtschaft als Biodünger in den ökologischen Kreislauf zurück. Die Nutzung der Abwärme aus dem benachbarten Sägewerk konnte zur Gänze erreicht werden. Durch die Verbrennung von Reststoffen wird dort Ökostrom die Wärme zur Holztrocknung. Überschußwärme wird für das Heißwasser im Gösser-Bier und im Brauprozess sowie zur Raumheizung verwendet. Die Brau Union Österreich investierte auch in eine Fernwärmeleitung und in ein Heißwassernetz in der Brauerei Göss. Damit war neben Dampf als Energieträger auch Heißwasser für den mittleren Temperaturbereich möglich. So wurde eine Energiesubstitution von fast 40% erzielt. Hervorzuheben ist hierbei die Nutzung von niedrigen Temperaturen auch im Winter, um Abwassertemperaturen anzuheben und damit den Wirkungsgrad der betrieblichen Kläranlage zu verbessern. Des Weiteren wurden durch die Umwandlung zur „Grünen Großbrauerei“ am Standort Göss 10 grüne Jobs und im weiteren Umfeld 30 grüne Jobs geschaffen.

  • Einsatz von 100% erneuerbarer Energie
  • Brauerei ist 100% CO2-neutral
  • Maßnahmen zur Effizienzsteigerung
  • Nutzung der Abwärme vom Sägewerk
  • Treber wird zur Energiegewinnung verwendet

Foto download
Foto download
Foto download

 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube