Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Gesamtsieger

Gesamtsieger

Erfolg mit nachhaltiger Verantwortung

Projekt: Etablieren eines breiten, umfassenden CSR Engagements 

Einreicher: Kastner GroßhandelsgmbH

Bundesland: Niederösterreich

Was 1828 mit einem Landkaufhaus in Zwettl startete, ist heute ein moderner Lebensmittel-Großhändler mit Sitz in Zwettl im Waldviertel: die KASTNER Gruppe. Das Denken in Generationen, die Schonung der Umwelt oder der persönliche Einsatz der Eigentümer für den Aufbau und Vertrieb von Bioprodukten ist Kernpunkt der KASTNER CSR Strategie. Sechs Schwerpunkte sind dabei maßgeblich: Energieautarke Standorte, CO2-neutrale Logistik, Erhöhung des Anteils nachhaltiger und Bio-Produkte. Wertschöpfung in der Region, Kunden zur Nachhaltigkeit zu bringen und Top Arbeitgeber in der Region zu sein. Aktuell gibt es rund 50 Maßnahmen und Projekte, davon sind bereits über 30 erfolgreich abgeschlossen.

Im Bereich energieautarke Standorte etwa (Ziel: 100% nachhaltige Energie) nutzen Zwettl und Krems Fernwärme, 5 der 6 Standorte zu 100% Ökostrom. Neu-/Zubauten gibt es nur mehr im Niedrigenergiehausstandard, alte Kälteanlagen werden durch neue Ammoniak-CO2-Anlagen ersetzt. In Zwettl gibt es zusätzlich eine Fußbodenheizung mit Wärmerückgewinnung von der Kälteanlage (das erspart jährlich 89 Tonnen CO2) und eine 300 m² große Photovoltaikanlage mit 42,24 KwP am Dach des Zubaus. Moderne Beleuchtungskonzepte reduzieren den Energiebedarf weiter. Mit einer Investitionssumme von knapp 500.000 Euro wurden alle Potenziale zur CO2-Reduzierung ausgeschöpft - von der Beschaffungslogistik über Optimierung im LKW- und PKW-Fuhrpark, einer computergestützten Tourenoptimierung bis zur Verdichtung der Kernliefergebiete und Schulungen zum spritsparenden Fahren. Vor allem im Logistik- und Energiebereich wurden im Jahr 2013 die Emissionen um 2.500 to CO2 Äquivalente reduziert. Der nichtreduzierbare Anteil der CO2-Emissionen wird durch Öko-Projekte kompensiert:  geplant sind u.a. die Renaturierung heimischer Moore bzw. ein Projekt zur Erhöhung des Humus-Anteils im Boden.

Der Ausbau des Bio-Angebotes wird u.a. durch ein BIOGAST Partnerschaftsmodell mit Schwerpunkt auf Regionalität erreicht. Durch gezielte Auswahl von Lieferanten aus der umliegenden Region wird die regionale Wertschöpfung erhöht. Dies gilt auch für den Betriebsmitteleinkauf und bei Groß-Investitionen. Beim Um- und Neubau in Zwettl wurden fast 80% des Investitionsvolumens in Höhe von 6 Mio € regional (in NÖ) vergeben. 2013 startete KASTNER das Projekt "100% für den Genuss“, um Gastronomiebetriebe sowie Lehrer bzw. SchülerInnen der Gastronomie- und Tourismusfachschulen in punkto Abfallvermeidung von Lebensmitteln mit konkreten Checklisten und Maßnahmen zu schulen. Großen Wert legt die vielfach ausgezeichnete KASTNER-Gruppe auf gesunde und motivierte Mitarbeiter, was mit Angeboten wie gesunde Jause, Walken, Zumba, gratis frisches Obst etc. erreicht wird. Weitere Projekte mit Zeithorizont 2020: Im Bereich Energie-Autarkie etwas das Projekt "Neue Technologien am Beispiel power2gas" oder im Logistikbereich "Konzept für CO2 freie Stadtlogistik".

•    100 % nachhaltiges Unternehmen
•    Energieautarke Standorte und CO2 freie Logistik
•    Wertschöpfung in der Region und gesunde Mitarbeiter

Foto download (JPG, 1570 kB)

 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube