Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Preisträger - Kategorie Wasser

1. Platz

Einreicher: EurothermenResorts -
OÖ Thermenholding GmbH

Projekt: Kraftwerk Therme – Energieoptimierung & Einsatz erneuerbarer Energieträger


Heißwasser aus der Erde als unerschöpfliche „Kraftquelle“

Unsere Erde ist eine reichhaltige Wasserquelle. In ihren Tiefen schlummern Heißwasser-Quellen, die vielfältig genutzt werden. Für das Eurothermen Resort Bad Schallerbach ist dieses Wasser eine effiziente und saubere „Kraftquelle“. 54 Liter Schwefel-Thermalwasser pro Sekunde treten artesisch (ohne Pumpen) zu Tage – damit steht warmes Thermalwasser mit einer Temperatur von 38°C kostenlos zur Verfügung. Mit einem  Mix an vielfältigen Maßnahmen hat das Eurothermen Resort Bad Schallerbach seinen Gesamtbetrieb nun perfekt optimiert  und damit eine enorme Effizienzsteigerung erreicht. 1,4 Mio. Liter Schwefelthermalwasser pro Tag mit einer Temperatur von 38°C werden zur Warmwasserbereitung und für die Fußbodenheizung genutzt, darüber hinaus dient eine große Wärmepumpenanlage der Wärmerückgewinnung aus Badewässern und Lüftungsanlagen. Besonders vielfältig wird die kostenlose Sonnenenergie genutzt – direkt durch den Wintergarteneffekt mit dem sonnenbewirkten Wärmeeintrag in der neuen Cabrio-Therme, sowie über eine neue 170 m² große Solarkollektoranlage zur Beckenbeheizung und eine 200 m² große Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung.

  • Unerschöpfliche Wasserreserve
  • Kraftquelle für Thermenbetrieb
  • Lieferant für Wärme und Energie

2. Platz

Einreicher: Reinhaltungsverband Trattnachtal
Projekt: Nachhaltige Ammoniakproduktion aus stickstoffhaltigen Abwässern


Die Kläranlage der Zukunft

Der Reinhaltungsverband Trattnachtal wandelt seit 2011 am Standort der Kläranlage in Wallern den Stickstoff des zu reinigenden Abwassers mittels Dampfstrippung in Ammoniak um. Dadurch wird es möglich, im Abwasser gebundenen Stickstoff als Dünger (Ammonsulfat) bzw. als Betriebsmittel für die Industrie (Ammoniakwasser) verfügbar zu machen. Die benötige Energie wird durch die vorherige Vergärung des Abwassers und der energetische Verwertung des dabei entstandenen Biogases mittels Kraft-Wärme-Kopplung erreicht. Dadurch kann dieser Prozess zu 100% energieautark/erneuerbar betrieben werden. Im Gegensatz zur großtechnischen energieintensiven fossilen Stickstoffproduktion wurde in Wallern ein deutlich kleinerer und klimafreundlicher Ansatz umgesetzt.

  • Kläranlage wandelt Stickstoff in Ammoniak um
  • Anwendung als Dünger und Betriebsmittel für Industrie
  • Betrieb über Biogas aus Eigenproduktion

3. Platz

Blitzblanke Windschutzscheiben mit Bioreiniger Tabs

Im Sommer 2011 startet die claro products GmbH mit einem neuen Produkt durch: mit den claro VIEW Autoscheibenreiniger Tabs. Gibt man ein Tab mit 1 bis 4 Liter Wasser direkt in den Behälter der Autowischanlage so löst es sich innerhalb von 5 Minuten auf und sofort erhält man einwandfreien Scheibenreiniger. In diesen Tabs sind Wasserenthärter, Spezialschutz für die Wischblätter und Glasreinigungsmittel enthalten. Das Produkt punktet mit leichter Anwendung, geringen Kosten und erhöhter Reinigungsleistung. Die Tabs sind phosphatfrei, kompakt, handlich verpackt und äußerst „transportfreundlich“: man spart das 120fache an Transportvolumen. Die Umwelt freut sich ebenso wie der Konsument.

  • Biologische Autoscheibenreiniger Tabs
  • Phosphatfrei, keine Belastung für das Wasser
  • Einfache Anwendung – gut für die Umwelt
 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube