Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Preisträger 2014

Gesamtsieg

Projekt:
Elektroauto – Carsharing mit Bevölkerungsbeteiligung

Einreicher: Marktgemeinde Eisenkappel-Vellach / Železna Kapla

Umweltschutz wird in Eisenkappel-Vllach / Železna Kapla schon seit jeher als wichtiger Bestandteil der Gemeinde angesehen. Deshalb verfolgt die Gemeinde im Natur- und Umweltschutz schon immer einen integrativen und nachhaltigen Weg. Mit dem Elektrofahrzeug möchte sie einen Beitrag zur Energiereduktion und zur Umweltschonung leisten. Bürger/Innen können sich beim Ankauf mit einem Betrag von € 300,00 beteiligen sowie das Fahrzeug über eine Plattform reservieren lassen. Für die Benützung des Fahrzeugs werden € 0,24 je gefahrenem Kilometer verrechnet. Durch das kostendeckende Projekt werden CO2 Emissionen von rund 1,7 t eingespart.

 

2. Platz

Projekt: Minieisblockwette

Einreicher: Marktgemeinde Schiefling am Wörthersee

Wie viel Eis bleibt nach 3 Tagen übrig? Diese Frage stellten sich die Klassen der Volksschule Schiefling! Mit viel Engagement und Kreativität wurden die Minieisblöcke gedämmt und gestaltet. Nach 3 Tagen war die Spannung in der Volksschule Schiefling spürbar – ist noch Eis übrig? Welche Klasse gewinnt? Die Eiswette soll zeigen, dass durch Dämmung das Schmelzen des Eises selbst bei sommerlichen Temperaturen verzögert werden kann. Das Ziel des Projektes ist die Bewusstseinsbildung bei den Kindern und natürlich auch bei den Eltern für die Themenbereiche Klimaschutz und Energieeffizienz zu stärken.

 

2. Platz

Projekt: Biomasse Lavanttal

Einreicher: KEM Region „Energieparadies-Lavanttal“

Ziel dieses Projektes ist die Installierung einer Onlineplattform für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe im Lavanttal, auf der die aus ihren Wäldern gewonnene Biomasse (Scheitholz, Hackschnitzel, usw.) zum Verkauf angeboten werden kann. Die Plattform wird von den Schülern der LFASt. Andrä entwickelt und programmiert sowie auch in Zukunft betrieben. Die EinwohnerInnen des Lavanttales haben somit die Möglichkeit, direkt aus der Region Biomasse und damit erneuerbare Energie zu kaufen. Daraus ergeben sich mehrere Vorteile wie zum Beispiel kurze Lieferwege und regionale Wertschöpfung.

 

3. Platz

Projekt: Realisierung von Energieeffizienzmaßnahmen am Standort Klagenfurt

Einreicher: Umlauft Textilservice GmbH

Die Aufbereitung von Textilien ist sehr energieintensiv. Dies reicht vom Wasserverbrauch über Qualitätsanforderungen im Bereich Dampf und Druckluft bis hin zu Hygienerichtlinien, die laufend zu kontrollieren sind. Am Standort Klagenfurt war eine Waschstraße veraltet. Die Bearbeitung der Textilien wurde meist auf großen Einzelwaschmaschinen durchgeführt. Die Abwärmeenergie im Abwasser wurde nicht optimal genutzt. Im ersten Schritt wurden die Ableitungstemperaturen im Abwasser überprüft und eine Abwasservorreinigungsstation errichtet. Im Bereich der zentralen Dampferzeugung wurde der Abgaswärmetauscher erneuert und damit der Kesselwirkungsgrad erhöht. Durch die hocheffiziente Waschstraße mit moderner Entwässerungseinheit konnten der Wasserverbrauch um 17,8% und die thermische Energie für die nachgelagerten Trocknungsprozesse um 5,4% reduziert werden.

3. Platz


Projekt:
Reflecta IntelSens

Einreicher: Reflecta GmbH

REFLECTA IntelSens ist die drahtlose Steuerungsvariante des intelligenten REFLECTA - Industriebeleuchtungssystems. Leuchtengruppen werden dabei flexibel und intelligent auf Basis von ZigBee PRO gesteuert. Jede Leuchte verfügt über einen eigenen Tageslicht– und Anwesenheitssensor. Dadurch können Beleuchtungsabschnitte beliebig formiert und so Bewegungen von Personen und Objekten, auch aus großen Höhen, wahrgenommen werden. IntelSens ist vielfältig einsetzbar und zudem speziell abgestimmt auf den Logistikbereich. Das System wurde beim Logistikspezialist DB Schenker (Standort Maribor/Slowenien) installiert, was zu 69% weniger Stromverbrauch und 79 t weniger CO2 Emissionen führte.

 
 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube