Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

ENERGY GLOBE Vorarlberg

Gewinner Energy Globe Vorarlberg 2016

Innovatives Brüderpaar auf dem Weg zur Energieautonomie


Die Energiepioniere Bernhard und Tobias Ilg wurden für ihr umfassendes Engagement für eine nachhaltige Energieversorgung mit dem Energy Globe Vorarlberg 2016 ausgezeichnet.

Seit 2002 betreiben die Gebrüder Ilg in Dornbirn ein Heizwerk mit zugehörigem Nahwärmenetz. Über 250 Objekte versorgen sie zuverlässig mit Wärme, die zu 100% aus erneuerbaren Energieträgern bereitet wird. Die Biomasse fürs Heizwerk stammt zur Gänze aus regionaler Produktion. Der möglichst effiziente Einsatz des kostbaren Brennstoffs ist den beiden ein Herzensanliegen, stolz sind sie auf ihr Heizwerk, in dem nicht nur modernste Technologie, sondern auch viel Herzblut steckt.

Einzige funktionsfähige Anlage dieser Größenordnung
Richtig zu glänzen fangen die Augen der beiden aber erst dann an, wenn sie über ihr neuestes Kind sprechen: einen Schwebebettvergaser, in dem Holz über einen Vergasungsprozess in Strom und Wärme umgewandelt wird – als Rest bleibt hochwertige Aktivkohle übrig, die derzeit zur Verbesserung von Ackerböden verwendet und in den Naturkreislauf zurückgeführt wird. Die Anlage ist die einzige in ihrer Größenordnung in Europa, die erfolgreich im Vollbetrieb geführt wird und zuverlässig Strom produziert. „Wir tüfteln laufend an der Anlage, um den Wirkungsgrad möglichst hoch zu halten und keine Energie zu verschenken“, so Tobias Ilg. Die Idee zur Anlage entstand, weil das Wärmenetz auch im Sommer Energie fürs Warmwasser bereitstellen muss. Das lässt sich mit der Abwärme aus der Stromproduktion perfekt bewerkstelligen.

Lediglich Energie zu produzieren, ist zu wenig
Doch „nur“ Energie zu produzieren, reicht den beiden Pionieren nicht, auch wenn sich die Produktion mittlerweile vom Heizwerk bis zur Stromproduktion mittels Holzvergasung, Photovoltaikanlage und sogar einem kleinen Windrad am Dach des Heizwerks erstreckt. So haben die beiden ihr Engagement auf eine nachhaltige Betriebsmobilität ausgeweitet und sind elektrisch oder mit Biodiesel unterwegs. Besonders erfreut die beiden aber, dass sie von zahlreichen Gruppen und Schulklassen besucht werden, die sich vor Ort vom breiten Spektrum nachhaltiger Energieproduktion und –nutzung begeistern lassen.

Energy Globe für umfassendes Engagement
Für ihr breit gedachtes Engagement für die Energieautonomie wurden Bernhard und Tobias Ilg mit dem Energy Globe 2016 ausgezeichnet. „Das Vorbild EnergieWerk Ilg ist mehr als ein Leuchtturm, es ist ein sicheres, geradliniges Gehen in eine mach- und leistbare Energieautonomie“, begründet der Vorsitzende der Jury und Geschäftsführer des Energieinstitut Vorarlberg, Josef Burtscher, die Entscheidung zur Vergabe.
Der Energy Globe wird seit 1999 jährlich an innovative Projekte im Energie- und Umweltbereich vergeben. Der Vorarlbergsieger nimmt an der österreichweiten Vergabe des weltgrößten Umweltpreises teil. In Vorarlberg wird der Energy Globe vom Energieinstitut Vorarlberg kuratiert. Heuer wurden in Vorarlberg Projekte von 14 Einreichern juriert.

Sieht unspektakulär aus, hat es aber in sich: der Schwebebettvergaser im EnergieWerk Ilg produziert Strom für fast 300 Haushalte.

Das EnergieWerk Ilg beheimatet einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung und liefert Wärme und Strom für über 250 Objekte.

Energiegeladene Pioniere: die Gebrüder Ilg wurden für ihr umfassendes Engagement mit dem Energy Globe ausgezeichnet.

Bilder frei für den Druck, Bildnachweis: EnergieWerk Ilg (1+2), Energieinstitut Vorarlberg (3).

 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube