Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Energy Globe Award Burgenland 2019



Nachhaltige Projekte aus dem Burgenland gesucht, die unsere Umwelt schützen!

Einreichschluss: 21. November 2018!

Der Energy Globe Award, der weltweit bedeutendste Umweltpreis zeichnet auch im kommenden Jahr wieder herausragende, nachhaltige Projekte im Burgenland, Österreich und in weiteren 180 Ländern aus.

Eingereicht werden können unter anderem Projekte mit Fokus auf Ressourcenschonung, Verbesserung der Luft- und Wasserqualität, Energieeffizienz, Einsatz erneuerbarer Energien, Recycling oder Bewusstseinsschaffung für diese Bereiche.

In Österreich zeichnet der Energy Globe Award nachhaltige Projekte in allen Bundesländern aus. Die Awards werden in den Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend vergeben.

Alle Details zum Energy Globe Award und zur Teilnahme erfahren Sie hier.
Einreichschluss: 21. November 2018. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mit 182 teilnehmenden Staaten ist der Energy Globe heute der weltweit bedeutendste Umweltpreis. Alle Projekteinreichungen werden von der Jury für den regionalen, nationalen und auch internationalen Energy Globe World Award bewertet, die jeweils in den 5 Kategorien verliehen werden.

In den Medien werden jährlich rund 1.5 Milliarden Menschen über die Projekteinreichungen informiert.

Jedes Projekt, jede Initiative ist für unsere Umwelt wichtig, präsentieren auch Sie Ihr nachhaltiges Projekt beim Energy Globe Award und zeigen Sie welche Vorreiterrolle Burgenland in allen Umweltbereichen hat.

 



Rückblick: Energy Globe Burgenland Sieger 2018


Trennsieb mit ballistischer Sichter-Vorrichtung zur Abfallbehandlung

Einreicher: Sinawehl GmbH Umwelttechnik
Bundesland: Burgenland

Herkömmliche Sortiersysteme können nur trockenen Müll aufbereiten. Da aber gerade in Dritte-Welt-Ländern und Schwellenländern kaum korrekt getrennt wird, nimmt der Müll zunehmend mehr Feuchtigkeit auf und wird als Nassmüll zur Recyclinganlage angeliefert. Dadurch sinkt die Trennschärfe bei herkömmlichen Sortieranlagen, weil diese für Trockenmüll ausgelegt sind. Somit wird eine solche Anlage ineffizient und es ist wieder mehr Handarbeit nötig. Um dieses Problem zu lösen und effizientes Recycling zu betrieben, wurde das bestehende Trennsieb weiterentwickelt. Das Trennsieb ist das Herzstück jeder Recyclinganlage im Hausmüllbereich. Es ermöglicht vor allem Kommunen und Müllanlagenbetreibern aus Abfällen effizient und einfach Ressourcen zu gewinnen. Mit dem Trennsieb kann ein Teilchengemisch (z.B. Restmüll, Plastikmüll) in drei Fraktionen (2D-, Sieb- und 3D-Fraktion) getrennt werden. Mengen von 30 bis 200 m³/h werden sortiert. Die drei Fraktionen können anschließend händisch oder maschinell weiter getrennt werden. Mit dem neuen Trennsieb kann jetzt erstmals auch Nassmüll effizient getrennt werden. Im Vergleich zu anderen Sortiersystemen wird eine höhere Trennschärfe erzielt und die Siebfraktion ist so gut, dass diese gleich als Kompost weiterverwendet werden kann. Durch die hohe Trennschärfe werden in wirtschaftlicher Hinsicht Einsparungen für Kommunen und Müllanlagenbetreiber möglich. Außerdem wird Zeit gespart, da bei der Siebfraktion keine weitere Aufbereitung mehr nötig ist. Nach ersten Testbetrieben bei einem Müllaufbereiter in der näheren Umgebung konnten bereits sehr gute Trennergebnisse erzielt werden. Vor allem die Siebfraktion wurde als ""toller Kompost"" gelobt. Nun ist das Trennsieb bei Müllanlagen in Polen im Testbetrieb, um internationale Erfahrungswerte zu sammeln. Die Innovation besteht darin, dass anstelle des Lochbleches Seile verwendet werden. Aus Stabilitätsgründen gibt es bei einem Lochblech nur 50% bis 60% Siebfläche, während bei den Seilen eine Siebfläche von rund 80% bis 90% erreicht wird. Weiters kann sich der Nassmüll bei den Seilen weniger anhaften und es kann zu keiner Beeinträchtigung des Trennergebnisses kommen.

  • Weiterentwicklung des Trennsiebes in Recyclinganlagen
  • Erstmals kann auch Nassmüll effizient getrennt werden
  • Kosten- und Zeiteinsparungen
  • Trennschärfe ist signifikant höher
  • Siebfläche von 80-90%
 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube