Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Energy Globe Oberösterreich 2019

Sieger in der Kategorie Jugend

HumanEnergy

Einreicher: Leonhard Winkler, Christoph Schnitzinger (HTL Braunau)

Elektrisch aktive Implantate wie beispielsweise Herzschrittmacher verbessern die Lebensqualität von Menschen mit Beeinträchtigungen. Diese Mikroimplantate arbeiten mit Lithiumiodid-Batterien, die regelmäßig durch einen belastenden operativen Eingriff erneuert werden müssen. Deshalb wurde im Maturaprojekt "HumanEnergy" eine leistungsstarke Glukosebrennstoffzelle entwickelt. Der entworfene Nanopartikel-Katalysator wandelt in der Brennstoffzelle körpereigenen Zucker in elektrische Energie um. Durch ein Bindemittel zum leitfähigen Binden des Katalysators an eine Metalloberfläche kann das Mikroimplantat möglichst klein gehalten werden.

Foto in „Druckqualität zum Download“


Nominiert in der Kategorie Jugend

IoT - Smart School

Einreicher: Andreas Leeb (HTL Leonding)

Das Projekt IoT - Smart School steigert durch Monitoring der Klassenräume die Leistungsfähigkeit der Schüler. Außerdem können effektiv Strom- und Heizkosten gesenkt werden. Die Klassenräume werden mit modernen Sensoren ausgestattet, die verschiedenste Messdaten liefern. Diese Daten werden analysiert, eine Vorhersage erstellt, und ein Regelwerk arbeitet automatisch im Hintergrund. Wenn zum Beispiel der Beamer eingeschaltet und kein Mensch in der Klasse ist, wird er ausgeschaltet. Wenn voraussichtlich keiner in der Klasse ist, werden Infos zum optimierten Heizen ausgegeben. Dieses Projekt wird abteilungsübergreifend und selbstständig von Schülern der HTL Leonding entwickelt.

Foto in „Druckqualität zum Download“

Energierückgewinnung aus einem Stoßdämpfer

Einreicher: Esterbauer Dominik, Höck Christian & Wengler Thomas (HTL Braunau)

Die klassische Primärdämpfung vieler Fahrzeuge setzt sich aus einer Feder und einem Dämpfer zusammen. Die durch Fahrbahnunebenheiten erzeugten Aufbau- und Radschwingungen werden durch die klassischen Dämpfer bislang nur in Wärme umgewandelt. In einer Schuldiplomarbeit wurde erforscht, wie diese Verlustleistung vermindert werden kann, indem die Bewegungsenergie in elektrische Energie umgewandelt wird. Ein Prototyp zeigt, dass bei Ein- und Ausfedervorgängen des Stoßdämpfers Energie erzeugt werden kann, welche anschließend einen Akku auflädt. So kann in weiterer Folge die Reichweite von elektrisch betriebenen Verkehrsmitteln optimiert werden.

Foto in „Druckqualität zum Download“

SustainErgy 2018 – So „fairändern“ wir die Welt!

Einreicher: Gymnasium und ORG Dachsberg

Schon seit vielen Jahren wird im Gymnasium und ORG Dachsberg in Prambachkirchen die Bedeutung eines nachhaltigen Lebensstils vermittelt. Nachhaltigkeit wird im Schulalltag aktiv gelebt, ist aber auch ein wichtiges Unterrichtsprinzip. Vor allem in der 7. Klasse des naturwissenschaftlichen Zweiges wird dem Thema Nachhaltigkeit ein bedeutender Teil des Schuljahres gewidmet. Im Rahmen der „SustainErgy“-Woche erfahren die Jugendlichen hautnah, dass ein nachhaltiger Lebensstil nicht die bloße Fiktion von Idealisten ist, sondern dass es Firmen und Initiativen gibt, für die es Alltag ist, nachhaltig zu denken und vor allem zu handeln!

Foto in „Druckqualität zum Download“

AEMS - Advanced Energy Monitoring System

Einreicher: Knoll Lukas (HTBLA Grieskirchen)

Auf unserer Erde wird zu viel Energie sinnlos verschwendet. Eine Lösung dafür bietet das in einer Diplomarbeit entwickelte AEMS, das Advanced Energy Monitoring System. Damit können Privatpersonen und Firmen ihren Energieverbrauch kontrollieren. AEMS liefert Auswertungen zum Energieverbrauch und bezieht dabei auch z.B. die Außentemperatur in die Auswertungen mit ein. Die Nutzer werden am Smartphone benachrichtigt, wenn der Verbrauch überdurchschnittlich hoch ist. Um auch langfristig seine Verbrauchswerte im Blick zu behalten ist es möglich, in selbst definierten Zeitabständen Energieberichte zu erhalten.

Foto in „Druckqualität zum Download“

Wasserreinigung mit Moringa

Einreicher: Mario Tutzer, Katharina Leitner (HTL Braunau)

In der HTL Braunau wurde eine einfache und umweltfreundliche Methode für die Wasserreinigung erfunden. Wenn man verschmutztes Wasser mit Moringa-Samen vermischt, sinkt der Samen mit der Zeit zu Boden und nimmt dabei den größten Teil der Verschmutzung mit sich. Wenn sich das Wasser in Ruhe befindet, werden Bakterien dabei fast gänzlich abgetötet und der Mineraliengehalt an österreichische Trinkwasserstandards angepasst. Durch die mattschwarze Färbung des Wasserbehälters wird das Wasser während des Reinigungsprozesses zusätzlich von Sonnenlicht erwärmt und übriggebliebene Bakterien abgetötet.

Foto in „Druckqualität zum Download“

Bewusstseinsbildung für Kinder und Jugendliche im Bereich Umwelt

Einreicher: Umweltcenter der Raiffeisenbank Gunskirchen

Mit dem Umweltcenter der Raiffeisenbank Gunskirchen setzt die regionale Bankstelle ihre Vision einer grünen Bank im Herzen von Oberösterreich um. Im Sommer wird jährlich eine Ferienaktion veranstaltet, um Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu leisten. Im Rahmen der Aktionen wird in mehreren Bankfilialen Kindern im Alter zwischen 8 und 14 Jahren der schonende Einsatz von Ressourcen sowie Recycling spielerisch nähergebracht. Jährlich gibt es einen neuen Themenschwerpunkt, wie „Street Food - Die Restl-Küche am Raiffeisenplatz“, „Näh-Küche – aus Alt mach Neu“ und die jährliche Baumschenkaktion zum Weltspartag. Dabei wird den Eltern der neuen Erdenbürger zum Weltspartag ein Lebensbaum überreicht.

Foto in „Druckqualität zum Download“

Save Planet Earth - unseren Planeten des Herzens

Einreicher: Volksschule Wolfsegg

In der Volksschule Wolfsegg wurden bewusstseinsbildende Workshops in den Bereichen Klima und Klimaschutz durchgeführt, zum Beispiel zum Thema erneuerbare Energieträger und klimaschonende Energieproduktion. Anschließend waren die Schüler als Energiedetektive unterwegs und haben das Hackschnitzelkraftwerk im Ort erkundet. Im neu angelegten Schul- und Beerengarten kümmern sie sich um klimafreundliche Snacks und Obstbäume. Eine schuleigene Klimakommission hat wiederverwendbare Dosen, auswaschbare Glasflaschen, klimaneutrale Hefte und unlackierte Farb- und Bleistifte eingeführt.

Foto in „Druckqualität zum Download“



weitere Kategorien:

 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube