Diese Seite verwendet Cookies,
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.
x
Österreich || Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien

Kategoriesieger Erde

Platz 1: Passivhaus-Wohnanlage Salzburg

Einreicher: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H.
Projekt: Passivhaus-Wohnanlage, Salzburg, Franz-Ofner-Straße

"Low budget living" war das Motto bei der Konzeption der Passivhaus-Wohnanlage in der Franz-Ofner-Straße in Salzburg. Gewährleistet wird dieses Ziel durch den Einsatz hochwertiger Baumaterialien, Passivhaustechnologie und die Nutzung aktiver und passiver Sonnenenergie. Regenwassernutzung und Dachbegrünung sind zusätzliche Faktoren, mit denen die Anlage nach den Kriterien von klima:aktiv für Passivhäuser 1000 Punkte erreichte.

Platz 2: Ganzheitliche Sanierung Salzburg Plainstraße

Einreicher: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H.
Projekt: Ganzheitliche Sanierung Salzburg Plainstraße

Die 1927 errichtete Wohnanlage Plainstraße in Salzburg wurde 2006 generalsaniert, wobei man die Fassade möglichst unverändert ließ. Einzelne Wohnungen wurden erweitert, der Dachraum ausgebaut und so Maisonette-Wohungen geschaffen. Beheizung und Warmwasseraufbereitung wurde mit "Wohnungsstationen" auf modernsten Standard gebracht. Als Energieträger dienen Fernwärme aus dem Versorgungsnetz Salzburg und eine thermische Solaranlage.

Platz 3: Einfamilienhaus in Passivbauweise

Einreicher: Meiberger Holzbau GmbH & Co KG
Projekt: Einfamilienhaus in Passivbauweise (Fam. Geissler und Fam. Kikl)

"freiRaum Holz" war das Motto für die Entstehung der Einfamilienwohnhäuser im Passivhausstandard. Ökologische Bauweise mit zahlreichen energetischen Vorteilen zeichnen die Gebäude in Piesendorf/Pinzgau und Saalfelden aus. Für eine optimale Dämmung des Gebäudes wurden Holzriegelelemente und moderne Wärmeschutzfenster verwendet. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung sorgt für mehr Effizienz und eine Photovoltaikanlage in der Größe von 20 Quadratmetern für zusätzlichen erneuerbaren Strom.

 
 
 
Hier geht's zu weiteren Energy Globe Websites
    • facebook
    • youtube