ENERGY GLOBE WORLD AWARD 2020
5TH JUNE 2021
-
days

Energy Globe Kärnten
2020

"Energy Globe Award Kärnten 2020": Auszeichnung für nachhaltige Ideen

LR.in Schaar: Auch im Corona-Jahr viele innovative Projekte eingereicht- Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde - Drei Kärntner Projekte mit Umweltpreis ausgezeichnet

Klagenfurt (LPD). Im Rahmen des „Kärnten Energy Globe Award 2020“ wurden heuer elf Projekte in den Kategorien „nachhaltige Gemeinde“, „Luft“, „Jugend“ und „Erde“ eingereicht und von einer Fachjury bewertet. Umwelt- und Klimaschutzreferentin Sara Schaar übergibt den begehrten Umweltpreis, der vom Land Kärnten gemeinsam mit der „Energy Globe Foundation“ verliehen wird, in den nächsten Tagen persönlich an die Gewinner. „Ich freue mich, dass trotz der schwierigen Corona-Umstände auch heuer wieder viele innovative und nachhaltige Ideen eingereicht worden sind. Die Menschen hinter den Projekten haben sich mit wichtigen Fragestellungen rund um den Klimawandel auseinandergesetzt“, bedankt sich Landesrätin Sara Schaar bei den Projekteinreichern.

Der Hauptpreis und somit der regionale Energy Globe Award Kärnten geht an den Biohof Gralhof am Weissensee. Der Betrieb steht unter dem Motto „Urlaub verändert den Menschen, warum auch nicht die Welt“ ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: „Von Ökostrom in der Steckdose bis hin zur eigenen Bio-Landwirtschaft: die Hackschnitzelheizung wird mit eigenem Holz aus der Forstwirtschaft befeuert, Wild und Fisch kommt direkt vom Naturpark Weißensee. Die Anreise der Gäste wird durch ein gut vernetztes Shuttlesystem unterstützt. Ein zukunftsweisendes Vorzeigeprojekt im Sinne der Nachhaltigkeit und Regionalität“, freut sich Schaar.

Die Gemeinde Velden am Wörthersee ist Sieger in der Kategorie „nachhaltige Gemeinde“ und wird mit dem zweiten Gesamtplatz ausgezeichnet. „Das Projekt überzeugte mit seinem mutigen und innovativen Weg kommunale Raumplanung sinnvoll zu betreiben. Mit der Sicherung des bestehenden Ortschafts- und Landschaftsbildes sowie der Erhaltung der Qualität der Baukultur um den Uferbereich des Wörthersees wird ein wichtiger Schritt gesetzt. Durch die befristete Bausperre reagiert die Gemeinde, u.a. mit dem örtlichen Entwicklungskonzept mit seinen Leitlinien und Maßnahmen auf die zunehmende Verdichtung und Überformung des Seeuferbereichs mit negativen Auswirkungen auf die Baukultur, den Tourismus, die Wirtschaft, die Infrastruktur, den Verkehr, die Umwelt, die Wohnkosten und den Gemeindehaushalt“, so Schaar.

Das Projekt „KEcK – der Klima- und Energiekoffer“, eingereicht von der Klima- und Energiemodellregion Karnische Energie in der Kategorie „Jugend“, erzielte den dritten Gesamtplatz. „Mit innovativen Unterrichtsmaterial für die 5. und 9. Schulstufe sollen Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt werden eigene Meinungen, Ideen und Lösungsansätze zu Umwelt-, Klima- und Nachhaltigkeitsthemen zu entwickeln. Der Lernkoffer soll nach Wunsch der Entwickler österreichweit in Schulen zur Anwendung kommen“, so Schaar.